So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

Hallo! Seit 10 Jahren habe ich Schmerzen in der linken H fte,die

Kundenfrage

Hallo!
Seit 10 Jahren habe ich Schmerzen in der linken Hüfte,die im laufe der Jahre schlimmer geworden sind.Umso mehr ich mich bewege um so schlimmer werden die schmerzen.Bei einem MRT wurde festgestellt das ich eine entzündete Bandscheibe habe.Die Therapien von meiner Ärztin,wie zu Beispiel:Massagen,Strom Ultraschall und Gymnastik,hat alles nichts gebracht.
Was raten Sie mir,Was kann ich noch tut?
Durch meine Schmerzen bewege ich mich wenig und habe dementsprechend zu genommen.
Mit fdl.Grü[email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber patient,
wo sind denn Ihre Hüftbeschwerden? Seitlich hinten neben der Wirbelsäule oder in der linken Leiste? Wie sind die Beschwerden genau? Nur lokal oder strahlen die Beschwerden aus?
Wenn es neben der Wirbelsäule lokalisiert ist, kann das mit dem Kreuzdarmbeingelenk zusammenhängen. Betrifft der Schmerz jedoch die Leiste, dann könnte das Hüftgelenk betroffen sein. Oder ist der Schmerz in Leistenhöhe aber nur an der Aussenseite des Oberschenkels? Dies könnte eine Problematik am grossen Rollhügel sein.
Gern helfe ich weiter, haben Sie noch Fragen, ansonsten
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

ich wende bei möglichen Problemen mit der genauen Diagnosestellung manchmal eine einmalige Infiltration (Spritze) mit lokaler Betäubung und Kortison an: Bei lokalen entzündlichen Prozessen wie z.B. eine Hüftgelenkentzündung (möglicherweise durch degenerative Veränderungen) kann durch eine gezielte Spritze unter Röntgenkontrolle die Entzündung zumindest vorübergehend gut beherrscht werden und würde dann auch wieder freiere Bewegung erlauben. Sollte diese Spritze tatsächlich helfen, dann ist nicht nur der ´Beweis´ erbracht, das es wirklich die Hüfte ist, sondern gibt auch die Möglichkeit zur Hyaluronsäure-Spritze, eine Art Gelenköl, was die Oberfläche ´schmiert´ . Aber auch bei einer Schleimbeutelentzündung am Rollhügel (trochanter major) kann eine Spritze gut helfen. Viel Glück und gute Besserung.