So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Ich bin 51 Jahre alt und im Februar dieses Jahres wurde bei

Kundenfrage

Ich bin 51 Jahre alt und im Februar dieses Jahres wurde bei mir auch eine Osteoperose festgestellt. Anfang September bin ich nun mit starken Rückenschmerzen die in in den unteren Bauchbereich wanderten von der Arbeit sofort zum Arzt. Ich bin während bestimmt 3 Std. permanent auf dem Klo mich erbrechen gegangen. Die Rückenschmerzen nahmen auch sehr stark zu, so stark dass ich von der Arbeit zum Arzt bin. Dieser hat zuerst nach einer Urinprobe angenommen dass Gallenflüssigkeit zurück lief, denn der Urin war stark gelb schon fast braun, mit Blut drin.
Ich musste dann auch sofort ins Krankenhaus, und habe denen auch meine Schmerzen geschildert und gesagt dass ich Wahnsinnig von Rückenschmerzen werde.
Man hat aber auch nur alles möglich im Bauch untersucht. Am Tag bevor ich entlassen werden sollte, wurde aber noch ein Scanner gemacht. In dieser Untersuchung kam dann zum Vorschein dass ich einen Lendenwirbelbruch der Dritte habe, ein Bauchspeichelriss, und die Bauchspeicheldrüse voll mit Kisten ist.
Ich bekam ein Korsett verpasst für den Lendenwirbelbruch, und sitze nun wieder 8 Std. täglich vor dem PC im Büro.
Ich Frage mich warum man denn nicht dieses Verfahren bei mir Anwendet mit dem Knochenzement? Ich werde immer noch von starken Schmerzen geplagt und kann auch Nachts kaum schlafen? .
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patientin,
nicht jede osteoporotische Fraktur wird mit einer Vertebro- oder Kyphoplastie, bei der über eine Spritze Zement in den wirbelkörper eingebracht wird um diesen zu stabilisieren, versorgt. Es ist immer von Grad der Fraktur abhängig. Nehmen Sie denn Medikamente für Ihre Fraktur ein? Das ist absolut notwendig. Wenn Die Fraktur mit einem Korsett behandelbar ist, dann haben Sie wirklich Glück im Unglück gehabt. Denn jeder Bruch, der von aussen stabilisiert werden kann, ist zu bevorzugen. Denn auch bei den o.g. Verfahren gibt es Komplikationsmöglichkeiten, wie z. B. Infektionen oder Gefässverletzungen mit erheblichen Problemen. Die Schmerzen sollten jedoch mit medikamenten abgedeckt werden. Wenn Voltaren nicht reicht, dann Umstellung auf die nächst höhere Stufe, z. B. Tilidin. GGf. holsen Sie sich vor Ort nochmal eine 2te Meinung, wenn Sie sich nicht gut behandelt fühlen.
Gern gebe ich weiterhin Auskunft, ansonsten
sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie