So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

ihre Empfehlungen hab ich alle schon durch. bis jetzt kein

Kundenfrage

ihre Empfehlungen hab ich alle schon durch. bis jetzt kein Erfolg.
Wann ist eine OP anzuraten? ( Entfernen des Schleimbeutels? )
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sie haben schon die Segmentmassage durchführen lassen; Ebenso ist dei Beinlänge abgeklärt worden und ggf ist ein Ausgleich mit Einlagen erfolgt? Haben Sie schon Spritzen erhalten mit Kortison? Alles in allem, ist diese Reizung des Schleimbeutels ja nicht ohne Grund gekommen und die OP sollte ganz am Ende der Therapie kommen. Ich habe in meiner Zeit noch keinen zur OP eingewiesen. Alles konservativ hinbekommen.
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

erlaunben Sie mir eine Frage: Ist es denn wirklich der Schleimbeutel?

Die Beschwerden die Sie beschreiben können auf diese Diagnose hinweisen, aber es gibt auch andere Erkrankungen/ Probleme die die gleichen Symptome verursachen können. Obwohl viele meiner Kollegen eine Kortisonspritze als letzte Möglichkeit und als gefährlich abstempeln, wende ich diese öfter sogar als diagnostisches Hilfsmittel an: Bevor ich monatelang mit verschiedenen Therapien herumlaboriere erkläre ich meinen Patienten folgendes: Wenn es tatsächlich der Schleimbeutel ist (wie hoffentlich auf seitenvergleichenden Ultraschallaufnahmen ´bestätigt´ ) dann würde ich einmal eine Kortisonspritze mit lokaler Betäubung in diesen Schleimbeutel geben, wenn diese Spritze hilft, zumindest für ein paar Tage, dann ist es tatsächlich der Schleimbeutel. Ich würde dann diese Spritze maximal 3x (innerhalb von 3 Wochen) wiederholen um die Entzündung entgültig zu unterbinden. Leider habe ich in meiner Laufbahn schon einige Trochanter-Schleimbeutel operieren müssen, weil diese nicht agressiv genug behandelt wurden (Kortisonspritze ist immer noch besser als Op). Wenn diese Spritze Ihnen überhaupt nicht helfen sollte dann sind die Beschwerden offensichtlich nicht vom Schleimbeutel verursacht und weitere Untersuchungen wären notwendig. Viel Glück und gute Besserung.