So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Ich war beim Arzt der mein rechter Fuss ger ngt hatte. Klassischer

Kundenfrage

Ich war beim Arzt der mein rechter Fuss geröngt hatte. Klassischer Fersensporn.
Nahm Entzündungshemmende Mittel.
Legte in jeden Schuh spezielle Einlagen.
Vor allem nachts, wenn ich den Fuss still halte schmerzt er, so dass ich nicht schlafen kann und Medikamente nehme.
Meine Frage darf ich weiter joggen und trainieren. Und welche Therapien könnten mir helfen. Auch habe ich Eis gebraucht.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

ein Fersensporn ist ab dem 40. Lebensjahr bei mindestens 50% der Bevölkerung vorhanden und macht selten Beschwerden, schon garnicht nachts. nächtliche Beschwerden sind klassisch für eine Nervenentzündung. Lassen Sie sich bitte von einem Orthopäden untersuchen: Verdacht auf entweder sog. Plantarfasciitis -eine Sehnenansatzentzündung an der Sohlenseite der Ferse, tut eigentlich eher bei Belastung weh-, oder sog. Trasaltunnelsyndrom -Nervenentzündung unterhalb des Innenknöchels, macht besonders in Ruhe/ Nachts Beschwerden, aber auch Kribbeln/ Ameisenlaufen in der Fußsohle. Bezüglich des Joggens so sollten Sie dieses zur Zeit weglassen da dadurch die Beschwerden, besonders eine mögliche Nervenentzündung, schlimmer werden könnte. Lassen Sie bitte auch Ihre Fußform/ Haltung von dem Orthopäden mit untersuchen, ggbfs. sind Einlagen hilfreich/ nötig. Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient,
es handelt sich oft um eine Reizung des Ansatzes der Plantarfaszie, die das Längsgewölbe des Fusses erhalten soll. Der Fersensporn, der auf einem Röntgenbild sichtbar war, hat keinen Krankheitswert. Das ist leider immer noch ein Irrglaube. Er entsteht als Abfallprodukt durch die Reizung der o.g. Plantarfaszie. Nächtliche Schmerzen können durch Überbelastung an Sehnen und Bandansätzen vorkommen. Wenn ein Patient tatsächlich Schmerzen an der Ferse hat, dann behandel ich den im Volksmund bekannten Fersensporn -aber gemeint ist die Plantarfasziitis- bei mir wie folgt:
1. Einlagenversorgung mit Fersenaussparung ( das erledigt der Orthopäde für Sie), daher muss nach der Fußform geschaut werden.
2. Dehnungsübungen für die Achillessehne (GANZ Wichtig)
3. Ultraschall Therapie
4. ggf Lasertherapie/Segmentmassage an der sehnenplatte
5. Infiltration
Abschliessend: Schmerzen sind ein Alarmsymptom und dem sollte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es kann auch mal zu Einrissen der Sehnenplatte (Plantarfaszie) kommen. Daher würde ich derzeit keinen Sport betreiben, der die Füsse beansprucht. MIt der o.g. Therapie kann man Sie wieder schmerzfrei bekommen. Spritzen habe ich auch früher durchgeführt, aber der allgemeine Konsens bei Kongressen: Spritze vermeiden!!!
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden darüber.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie