So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

Guten Tag! War bis vor circa 3 Wochen in den Bergen wandern

Kundenfrage

Guten Tag!
War bis vor circa 3 Wochen in den Bergen wandern und hatte nach den Abstiegen jedes Mal leichte Schmerzen in den Knien. Nach dem letzten sehr steilen Abstieg sind die Schmerzen nicht verschwunden, sondern eher stärker geworden - hauptsächlich aussen an den Knien (habe trotzdem Crosstraining gemacht). Die Schmerzen treten aber eher auf, wenn ich eine Treppe hoch oder runter laufe und aufstehe, beim normalen Laufen habe ich keine Schmerzen. Sie sind unangenehm aber nicht sehr stark. Meine Frage: Dieses Wochenende ist eine zweitägige Bergwanderung mit Freunden geplant - habe inzwischen auch Bergstöcke. Kann ich guten Gewissens wandern gehen oder muss ich eigentlich zuhause bleiben. Ist es besser das Knie zu schonen, oder ist Bewegung besser?

Freundliche Grüße und im Voraus schon mal ganz herzlichen Dank!
mail:[email protected]
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Frau Blau,
Ihre Beschwerden klingen nach Problemen hinter der Kniescheibe, da beim Berg abgehen und Treppe steigen oder hinab gehen der Anpressdruck der Kniescheibe in Ihrem Gleitager erhöht ist. Das kann eine Überbelastung sein oder auch ein Knorpelschaden. Bei der geplanten Bergwanderung kann es zu einer deutliche Verschlimmerung kommen oder ggf geht es auch gut. Das ist leider nicht vorherzusehen. Ich führe bei meinen Patienten eine klinische UNtersuchung und eine spezialaufnahme der Kniescheibe durch, da bei Frauen die Kniescheibe des öfteren nach aussen gekippt ist und es zu einer asymetrischen Belastung kommen kann. Therapeutisch hilft dann sehr oft Krankengymnastik. Auf jeden Fall würde ich dem Patienten Diclofenac für die Bergwanderung mitgeben und Ihm mitteilen, das es theoretisch passieren kann, dass jeder Schritt schmerzhaft sein könnte. Zumal ja derzeit nicht wirklich beschwerdfrei. Beim Crosstraining ist der Anpressdruck der Kniescheibe deutlich geringer und damit auch schmerzfreier. Daher
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden und lassen Sie das abklären.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

es kann sich tatsächlich um ein Problem hinter der Kniescheibe handeln, hervorgerufen/ provoziert durch widerholtes und ungleichmäßiges Gleiten der Kniescheibe auf dem Oberschenkelknochen. Es könnte sich durchaus auch um ene Schleimbeutelentzündung am unteren Ende der Kniescheibe handeln, oder um eine Innenbandeintzündung (Innenseite des Kniegelenkes). AUch dies Erkrankungen machen beschwerden beim treppab/- bergabgehen. Ich allerdings würde Ihnen empfehlen die geplante Bergwanderung abzusagen odr zumindest darauf vorbereitet zu sein, diese bei auftreten der SChmerzen abzubrechen (was wahrscheinlich nicht geht, da Sie dann bereits irgentwo unterwegs sind). Die medikamentöse Therapie mit Entzündungshemmern wie Diclofenac o.ä. halte ich für sinnvoll, nicht aber die gleichzeitige Fortführung der Bewegung die die Entzündung ursprünglich verursacht hat, das wäre so als wenn Sie versuchen Veuer mirt Benzin zu löschen (etwas drastischer Vergleich, ich weiß). Ich rate Ihnen zu einer bis zwei Wochen Pause von allen Bergwanderungen (und allen anderen Tätigkeiten die Ihr Knie nicht mag) um eine mögliche Verschlimmerung zu vermeiden, ggbf. kühlen und lokal entzüdnungshemmende Gels auch gerne mit dem Eis auftragen, und bei nicht Besseruung der Beschwerden bitte einen Orthopäden aufsuchen, der auch über Röntgengerät zum Erkennen von Kniegelenk/-scheibenproblemen, und Ultaschallgerät zum Erkennen von Entzündungen im/am Schleimbeitel/ Seitenband verfügt. Denken Sie daran das Schmerz praktisch die einzige Möglichkeit unseres Körpers ist uns mitzuteilen das ´etwas nicht stimmt´. Viel Glück und gute Besserung.

Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung: Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
Alf Neuhaus und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.