So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Guten tag, Ich habe seit 4 tagen schmerzen im Nacken ,hochgehend

Kundenfrage

Guten tag,
Ich habe seit 4 tagen schmerzen im Nacken ,hochgehend bis hinter mein linkes Ohr.War in Klinik wo mann mir eine verspannung Diagnostizierte und mir schmerzmittel verschrieben hat.Nun sdeit heute habe ich diese schmerzen im Ganzen Nacken ,also auf beiden seiten und schmerzen beim schlucken die ich nur durch ständige einnahme von ibu 600 ertragen kann.Die Schmerzen traten nach stunden langem sitzen am PC auf.Meine frage:kann es sein das da mehr ist als nur eine verspannung?denn es wird ja nicht besser sondern schlimmer .
Mfg Mike Peters
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag;

stundenlanges Sitzen am PC kann auch starke Verspannungen hervorrufen, die auch den Hals auf beiden Seiten betreffen können. Allerdings passen hierzu keine Schmerzen beim Schlucken.
Ich kenne Ihr Alter, Ihren Stress und Ihre Lebensgewohnheiten nicht.
In seltenen Fällen können auch Schmerzen in den Hals mit Schluckbeschwerden auch mal vom Herzen kommen.
Wahrscheinlicher ist aber, dass Sie sich einen sich anbahnenden grippalen Infekt eingefangen haben, der mit Schmerzen in Muskeln und gleichzeitig Schluckbeschwerden auftreten kann.
Über weitere Ursachen zu spekulieren fehlen die Anhaltspunkte.

Das Verspannungthema sollten Sie mit gezielten Gegenbewegungen, für die die PC Sitzungen zweckmäßigerweise alle Stunde unterbrochen werden, auf Dauer in den Griff bekommen.
Stellen Sie sich nochmal bei Ihrem Hausarzt vor, wenn sich die Beschwerden nicht bessern oder schlimmer werden sollten; er kann die notwendige Ausschlussdiagnostik vornehmen.
Alles Gute und schnelle Besserung wünschend

Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

ich halte eine Vorstellung bei einem Orthopäden für sinnvoller. Schluckbeschwerden können durchaus durch eine entsprechende Nervenentzündung an der Halswirbelsäule verursacht werden, und üblicherweise geht ein grippaler Infekt mit Fieber einher. Langes Sitzen in gleicher Position kann zu einer Über-/ Fehlbelastung eines oder mehrerer Nerven an der Halswirbelsäule führen, deren Symptome sind vielfältig ( inkl. Zahnschmerzen, Ohrbeschwerden, Tinitus, Sehbeschwerden und Schluckbeschwerden). Die Ausstrahlung auif die Gegenseite könnte von einer ´Schonhaltung´ kommen, nachdem es auf der linke weh tut wird die rechte Seite mehr belastet. Eine gründliche Untersuchung durch einen Orthopäden, ggbf. auch mit Röntgenaufnahmen, sollte Klarheit geben, die Behandlung ist relativ ´ einfach´ und praktisch immer erfolgreich, aber wichtig wäre auch ein Wiederauftreten durch Vermeiden der Überbelastung zu verhindern. Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient,
auch ich glaube, dass Sie sich bitte bei einem Orthopäden vorstellen sollten. Jedoch wäre eine Schluckstörung durch eine Nervenentzündung im Bereich der HWS eine wirklich Seltenheit und würde mich schon sehr wundern.
Ich stimme der Kollegin zu, dass dies von der PC Arbeit hervorgerufen werden kann. Allein heute waren wieder 5 Patienten mit diesen Beschwerden in meiner Praxis. Wichtig ist neben der klinischen UNtersuchung auch schon mal eine Röntgenübersicht der Halswirbelsäule, da auch degenerative Veränderungen an der HWS zu Schluckbeschwerden führen können. Nicht zu selten.
Was empfehle ich meinen Patienten:
1. oft kann ich mit osteopathischer Technik eine Beschwerdelinderung erreichen
2. Falls nicht möglich, verordne ich Manuelle Therapie, was eine tolle Alternative ist und jeder Orthopäde verschreiben kann.
3. wenn notwendig, wie schon bei Ihnen verschrieben, Musaril und Ibuprofen.
Aber es muss auch ein neurologisches Defizit ausgeschlossen und ggf. wird auch die Durchführung eines MRT notwendig sein.
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie