So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Hallo, ich wurde am 25.Mai d.J. am rechten Knie operiert. Arthroskopie.

Kundenfrage

Hallo, ich wurde am 25.Mai d.J. am rechten Knie operiert. Arthroskopie. Dabei wurde ein Teil des Hinterhorns entfernt.Die Baker-Zyste wurde nicht entfernt. Nach 2 Wochen wurde das Knie nochmals punktiert. Nun habe ich immer noch Schwierigkeiten die Treppen runterzulaufen und Fahrrad zu fahren. Das Knie ist immer noch geschwollen und schmerzt.Muß ich mich nochmal unters Messer legen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

Die arthroskopische Entfernung des Meniskushinterhornes sollte eigentlich nach etwa 2-4 Wochen keine Beschwerden mehr machen, die Bakeryzste selber ist ein Symptom und entsteht durch die Gelenkschwellung, welche wiederum durch ein Problem innerhalb des kniegelenkes entsteht. Aber: Wieviel und wieweit laufen Sie denn mit dem Hund, und wie schnell haben Sie damit nach der Op wieder angefangen. Eine der möglichen Ursachen für eine wiederkehrende Gelenkschwellung (durch lokale Entzündung) könnte sein, das wir uns manchmal zuviel zumuten (wie alt sind Sie). In dem Op-Bericht der Kniespiegelung sollte auch beschrieben sein, wie stark oder weniger stark Ihr Knie in den anderen Bereichen geschädigt/ abgenutzt ist. macnhmal hilft eine Spiegelung deshalb nur wenig, weil das Gelenk insgesamt bereits verschlissen ist. Besprechen Sie den Op-Befund und die möglichen Therapien mit Ihrem Chirurgen (Physio, Muskelaufbautraining, Hyaluronsäurespritzen -eine Art Gelenkschmiere (Bioprothese)-, milde Entzündungshemmer, Glucosamin/ Chondroitin...). Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient,
ich würde bei diesen Beschwerden erstmal nicht an eine erneute OP denken. Bakercysten eröffnen sich nicht immer bei den Arthroskopien und manchmal muss diese von hinten und offen entfernt werden. Wichtig ist die Lokalisation der noch vorhanden Beschwerden? Wenn es schmerzt beim Trepp ab gehen und beim Fahrrad fahren, dann kann das an der kniescheibe liegen. Haben Sie dort Beschwerden? Denn bei Beugung kommt es zu einem vermehrtem Druch der Kniescheibe in Ihrem Gleitlager! Oder ähneln sie den Beschwerden vor der Operation? Wie sah das Punktat aus? Was fanden sich noch für Befunde bei der Operation? Knorpelschaden? wie alt sind Sie?
Wenn kein Knorpleschaden bestand und das Knie weiterhin anschwillt kann ein erneutes MRT des Kniegelenkes notwendig werden. Da kann auf evtl. Ursachen geschlossen werden. Vielleicht eine erneute Meniskusverletzung. Aber insgesamt klingt es wie ein Kniescheibenproblem derzeit. Gern stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung. Aber
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie