So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

Hallo und Guten Morgen meine Frage was kann ich gegen starke

Kundenfrage

Hallo und Guten Morgen
meine Frage: was kann ich gegen starke Schmerzen bei Polyarthrose in den Fingern tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen,

des gibt viele Ursachen für Arthrose in den Fingern und dementsprechend auch viele Behandlungen. Bei ´altersbedingter´ Arthrose gilt bewegen ist gut, belasten (z.B. starkes Zugreifen) nicht, aber Sie sollten sich von einem in handchirurgie erfahrenen Orthopäden untersuchen lassen (inkl. Röntgen beider Hände), um andere mögliche Ursachen der Arthrose auszuschließen (z.B. Gicht, Rheuima...). Zur Therapie der degenerativen Arthrose der Finger gehört neben der erwähnten Bewegungstherapie enzündungshemmende Medikamente, warme Handbäder, lokale Salben/ Gel, manchmal kurzzeitige Ruhigstellung (nicht länger als eine Woche zum ABklingen starker Entzündungen), selten sind operative Eingriffe (z.B. Prothese der Mittel-/ Grundgelenke) nötig. Je eher Sie zu einem Facharzt gehen, desto größer die Chance das die Behandlung einfach und erfolgreich sein wird. Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Lieber Patient,
die Fingerarthrosen sind leider nicht zu stoppen oder heilbar. Operationen sind nicht wirklich zu empfehlen, sonder werden eher bei Rheumatiker mit Gelenkzerstörung durchgeführt. Bewegungstherapie, warme Handbäder und immer wieder hilfreich, aber nicht ganz unbedenklich ist die Behandlung mit Röntgenstrahlen. Letzteres kann zu deutliche Beschwerdelinderung führen, aber Strahlen können nach Jahren zu Krebserkrankungen führen. Aber der durchführende Radiologe kann Sie diesbezüglich besser aufklären.
Sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

meiner Meinung nach ist die Untersuchung durch einen Handchirurgen/ handchirurgisch erfahrenen Orthopäden wichtig. Wie bereits erwähnt sind Fingergelenkprothesen-Op´s eher selten, werden aber in der Handchirurgie seit vielen Jahren erfolgreich angewendet um ein zerstörtes Gelenk zu ersetzen (ich habe diese schon sehr häufig und mit sehr gutem Erfolg eingesetzt, aber es ist die letzte Wahl der Therapie), egal ob dieses Gelenk nun durch Rheuma, degenerativ, Gicht, Unfall, Diabetes oder andere Ursachen zerstört wurde (Schäden am Gelenk, egal wodurch, können nicht vom Körper repariert werden). Das Röntgen (sprich die Röntgenaufnahme) beider Hände dient der Diagnosebestätigung und wird in der Handchirurgie immer im Seitenvergleich gemacht, auch eine seitenvergleichende Ultraschalluntersuchung kann zur Diagnosestellung helfen. Therapeutische röntgenbestrahlung für ´lediglich´ arthrotische gelenke wird praktisch nie angewendet wegen der möglichen Nebenwirkungen. Viel glück und gute Besserung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie