So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

sehr geehrter herr doktor ich war vier tage im krankenhaus

Kundenfrage

sehr geehrter herr doktor

ich war vier tage im krankenhaus köln kalk und wurde dort auf starke rücken schmerzen behandelt.
da ich trotz mehrern medikamenten und infusionen und zuletzt noch eine spritze
nicht schmerzfrei wurde, habe ich auf eigenen wunsch das krankenhaus wieder verlassen.
nun meine frage: KÖNNEN SIE MIR IN IRGENDEINER FORM HELFEN-ich kann leider das haus nicht verlassen, da ich nicht die treppe runter komme.
vielen dank XXXXX XXXXX
petra pulst-bellinghausen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  web4health hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag !

 

Hier müssten Sie sich zunächst an ihre Hausärztin wenden, damit überhaupt eine häusliche Pflege bzw. Hilfe vermittelt wird. Leider ist es uns aus der Ferne ja nicht möglich, sie zu untersuchen oder eine Behandlungsempfehlung zu geben. Das liegt schlicht darn, dass die Ursachen der Rückenschmerzen sehr sehr vielfältig sind.

 

Die allerbeste Idee war die Entlassung auf eigenen Wunsch sicher nicht. Sie haben Medikamente bekommen, die schon zu den stärksten Schmerzmittel gehören, ihre Beweglichkeit ist stark eingeschränkt. Ob nun eine andere Form der Behandlung - beispielsweise eine operative Behandlung - erforderlich ist, kann man so nicht sagen. Dies wäre weniger durch Schmerzen selber begründet, sondern vielmehr Gefühlsstörungen in den Beinen, Muskelausfälle = Lähmungen oder besonders eben auch Blasen- und Darmlähmungen.

 

Vielleicht können sie mit der Hausärztin darüber sprechen, ob nicht doch eine erneute stationäre Diagnostik und Behandlung (ggf. in einer anderen Abteiung) zeitnah zu realisieren ist ?

Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Pulst-Bellinghausen,

wurde im Krankenhaus Röntgen/ ggbf. MRT der LWS durchgeführt, Bluttest mit Entzündungswerten, ggbf. Tumormarker (wie alt sind Sie), bei therapiersistenter Schmerzen in der LWS (Hüfte?) bei Frauen muß auch an osteoporotische Wirbelbrüche gedacht werden (wie alt sind Sie), es kann Knochendichte und Knochenszintigrapie notwendig sein...Bei so starken Schmerzen das Sie das Haus nicht verlassen können, wird auch der Hausarzt nicht viel helfen können, ich empfehle Ihnen sich in ein Krankenhaus mit großer orthopädischer Abteilung einliefern zu lassen, ggbf. per Krankentransport, solche Schmerzen müssen abgeklärt werden. Viel Glück und gute Besserung.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie