So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

Hallo, ich leide seid jahren an Nacken und Schulterproblemen.

Kundenfrage

Hallo, ich leide seid jahren an Nacken und Schulterproblemen. Was sicherlich an meiner körperlichen Arbeit liegt. Nun begleiten mich seid einiger Zeit Schwindelattacken,mal mehr mal weniger. Ein HNO-Arzt bestätigte mir das dies von Halswirbel kommen könnte.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
in der Tat kann es durch dir HWS kommen. Ich empfehle Ihnen daher einen orthopäden aufzusuchen. Dieser wird die HWS untersuchen und ggf. eine Röntgenuntersuchung durchführen. Danach kann schon einiges festgestellt werden. Es kann durch Verspannungen im HWS Bereich hervorgerufen werden, u.a. auf dem Boden von Verschleissreaktionen. Oft hilft die Verordnung von Manueller Therapie.
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemeine Information ersetzt nicht die Untersuchung beim behandelnden Arzt vor Ort

Verändert von weborthopaede am 22.08.2010 um 16:56 Uhr EST
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
die Schwindelattacken können durch Verspannungen der Nackenmuskulatur hervorgerufen werden. Suchen Sie einen Orthopäden auf und lassen Sie sich Massagen der Nackenmuskulatur verschreiben. Auch Dehnübungen (Stretching) der verkürzten Hals- und Nackenmuskulatur ist von Vorteil, ggf. unter krankengymn. Anleitung. unterstützend kann ein Muskelrelaxans (z.B. Tetrazepam 50 mg 1x abends) gegeben werden. Die Fahrtüchtigkeit kann dadurch aber evtl. eingeschränkt werden.
Gute Besserung Dr. Nowi
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen,

wenn Sie seit Jahren an Nacken und Schulterproblemen leiden machen Sie offentsichlich etwas ´falsch´, und die Schwindelanfälle, die mit ziehmlicher Sicherheit nicht durch Verspannungen der Nackenmuskulatur verursacht werden (und sich nicht durch Massagen bessern werden), sind ein weiteres Symptom dafür das Sie in Ihrem Beruf/ täglicher Arbeit Ihren körper in einer Art belasten das die Halswirbelsäule ´nicht mag´. Ein Orthopäde sollte Ihre HWS (und BWS) untersuchen, radiologisch sollte eine (eher unwahrscheinliche) knöcherne Erkrankung ausgeschlossen werden und ein entsprechend erfahrener Physiotherapeut sollte sich um Ihre HWS und um Ihre Arbeits-/ Haltungsgewohnheiten kümmern. Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nackenverspannungen können sehr wohl Schwindel verursachen, ich mache bei meiner Arbeit täglich die Erfahrungen. Im übrigen wurde durch die deutsche Weltraummission (Experimente auf einem Schlitten im Space-Shuttle) festgestellt, was für die Orientierung im Raum verantwortlich ist: 1. Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr, 2. Orientierung durch die Augen an der Horizontalen, 3. Signale der Muskelspindeln der Nackenmuskulatur!! Bei Verspannungen der Nackenmuskulatur ist diese Information gestört. Die Verspannungen lassen sich sehr wohl durch Massagen lösen und damit verschwindet auch der Schwindel.
Alles Gute und gute Besserung, Dr.Nowi
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

es ist korrekt und wurde durch viele entsprechende Untersuchungen belegt das extreme Belastungen der Halsmuskulatur, wie sie bei Weltraum-/ Kampfflieger- oder Formal1- Piloten vorkommen, neurologische Beschwerden wie sog. Lageschwindel (man weiß nicht genau wo man sich befindet, vergleichbar mit einer leichten Betrunkenheit) verursacht werden können. Ich gehe davon aus, daß Sie nicht dieser Extrembelastungen ausgesetzt sind. Aber: Permanente und auf lange Dauer bestehende Fehlhaltung/- belastung der HWS durch z. B. langes Starren auf einen Komputerbildschirm kann sog. Myegulosen - kleinste Verhärtungen in der Nackenmuskulatur- zur Folge haben, die schmerzhaft sein können, da sie manchmal auf Nervenverläufe drücken. Die Behandlung ist nicht schwierig und wird Ihnen von Ihrem Orthopäden erklärt werden, wichtiger ist eigentlich die Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten, um die Ursache und deren Behandlung (berufsbedingte Fehlhaltung/ -belastung, macnhmal hilft es einfach den Komputerbildschirm etwas höher auszustellen für´s Geradeausschauen-, regelmäßige pausen, Ausgleichssport...) auszuschließen/ einzuleiten. Ein Team aus Orthopädie/Physiotherapie/ ggbf. manuelller Therapie sollte Ihnen helfen können, aber ich glaube das neben der Symptombehandlung die Ursachenerkennung sehr wichtig ist. Wie bereits vorher erwähnt, ich glaube Sie ´machen etwas falsch´, sonst solte es nicht zu diesen Symptomen kommen. Vile Glück und gute Besserung.