So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

Ich soll eine TEP erhalten,gibt es bei den TEPs verschiedene

Kundenfrage

Ich soll eine TEP erhalten,gibt es bei den TEPs verschiedene Qualitäten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
es gibt schon Unterschiede. Es gibt schon Unterschiede beim Einbringen der Prothese. Zementfrei, Zementiert oder Hybrid (Pfanne ohne und Schaft mit Zement).
Dann gibt es Hüftkappenprothesen für jüngere Patienten, bei denen der Hüftkopf erhalten bleibt (jedoch verkleinert und mit Knochenverlust im Becken, wegen der grossen Pfanne). Ferner Schenkelhalsprothesen, bei denen noch Knochen am Schenkelhals erhalten bleibt und dann halt die seit Jahrzehnten bekannten normalen Hüft-TEP´s. Geht es eigentlich um die Hüfte?
Dann ist derzeit die Paarung Keramik/keramik sehr langlebig (kopf und Pfanneninnteil bestehen aus keramik)
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemeine Information ersetzt nicht die Untersuchung beim behandelnden Arzt vor Ort
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

die generelle Antwort auf Ihre Frage sollte ´Nein´lauten, es gibt bei den verschiedenen Prothesenmodellen keine Qualitätsunterschiede. Verschieden Hersteller bieten diese Prothesen an und die Haltbarkeit und Qualität ist bei allen vergleichbar, es hängt im wesentlichen vom Chrirurgen ab, welches Modell er benutzt.

Prinzipell gilt das bei Patienten unter 60 häufig die sog. Hüftkappe eingesetzt wird (wenn die Knochenqualität es erlaubt). Bei der Hüftkappe werden die Pfanne (Acetabulum, Becken) und die Oberfläche des Gelenkkopfes (Femurkopf) durch spezielle Metallkappen ersetzt, hält lau Statistik etwa 10 Jahre und wird daher bei Jüngeren angewendet um Zeit zu gewinnen bis die TEP -Totale Endo Prothese- eingesetzt wird:

Bei der TEP wird normalerweise ein sog. Pressfit angewendet, d.h. die Prothese (Schaft mit ´Kugel´für den Oberschenkel und Gelenkpfanne im Becken -Acetabulum-) wird ohne Zehment in den Knochen ´maßgeschneidert´eingesetzt. Vorteil ist Langlebigkeit (25-30 Jahre9, Nachteil ist manchmal darf man nach der Op nur Teilbelasten (Vorsichtiges Auftreten auf dem bein unter KG-Anleitung) für 3 wochen. Wenn die Knochenqualität diese Technik nicht erlaubt (z.B. bei Osteoporose) dann wird die ´gleiche´Prothese (gleiches material, andere Oberfläche) mit Zement eingesetzt. Vorteil es darf sofort belastet werden, Nachteil der Zement kann irgentwann brechen und die Prothese lockert sich. Besprechen Sie bitte die Möglichkeiten mit Ihrem chirurgischen Orthopäden, ggbf. zweite Meinung einhgolen. Alles Gute und viel Glück.