So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe bds. H ftarthrose (65 Jahre), die Schmerzen

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich habe bds. Hüftarthrose (65 Jahre), die Schmerzen sind auszuhalten, deshalb kann ich mich nicht prompt zu einer OP entschließen. Natürlich ist meine "Lebensqualität" eingeschränkt, z.B. Radl'n ja, aufsteigen weniger gut, skifahren geht auch noch, da gute Technik, aber das Aufstehen nach dem Stürzen - und last not least - unser Liebesleben ist behindert, trotzdem weiß ich nicht, ob jetzt oder erst später unter den Meißel ?? Können Sie mir einen Rat geben, damit ich zu einer Entscheidung komme? Vielen Dank XXXXX XXXXX Gruß aus der Pfalz, Sophie A. Straube
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,
wann sollte eine Hüft-Endoprothese eingebaut werden, es gibt 2 Hauptgründe:
1. Schmerzen, die die Lebensqualität eindeutig mindern
2. Radiologischer Nachweis einer Hüftarthrose
(3) entsprechendes Alter
wenn die ersten beiden Punkte zutreffen, ist die Entscheidung leichter. Ab MItte 60 ist der Patient in einem Alter, in dem solche Operationen gehäuft durchgeführt werden. Diese Operationen sind heutzutage Standardeingriffe.
Letztendlich muss der Patient entscheiden, ob er sich operieren lassen will. Das eigene Gelenk ist immer noch das beste, aber wenn zuviele Einschränkungen und Beschwerden vorhanden sind, ist die OP eine gute Option und der vorherige Schmerz in der Regel verschwunden.
VG und Gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. diese allgemeine info ersetzt nicht die untersuchung vor ort oder in meiner praxis
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung: Orthopädie und Unfallchirurgie, Akupunktur, Sportmedizin, Osteopathie
weborthopaede und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Frau Straube,

eine radiologisch nachgewiesene Hüftarthrose mu´nicht unbedingt operiert werden, wir operieren den menschen, nicht das Bild. Es sollte ein Versuch mit Gelenkspritzen gemacht werden, ich würde mit einer Kortisonspritze anfangen und dann mit Hyaluronsäure fortfahren, kann manchmal viele Monate helfen und ist problemlos beidseits anwendbar (ich wende diese Spritzen in meiner Praxis unter Röntgenkontrolle an). Begleitend, wenn möglich, vorsichtige Übungstherapie (Schwimmen, sanfte Bodengymnastik wie Zoga, Tai Chi, radfahren zu ebener Erde). nur wenn alle konservativen Möglichkeiten ausgeschöpft sind Op indiziert, in Ihrem Alter die totale Hüftendoprothese. Viel Glück und gute Besserung.

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebee Patientin,
leider haben Sie die Antworten der Kollegen nicht honoriert! Bestehen noch Fragen? Denn beide Kollegen haben eine vernünftige und passende Erklärung gegeben. Ich schliesse mich denen auch an
Gern gebe ich weiterhin Auskunft, ansonsten
sprechen Sie mit Ihrem Orthopäden
VG und gute Besserung,
wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese allgemein Info ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort oder in meiner Praxis
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für Beratung und Ihren Hinweis "akzeptieren " anzuklickern.

Verständlicherweise bin ich nicht bereit, einem jeden Ratgeber € 50,- zu überweisen, wenn inhaltlich keine neuen Infos bei mir ankommen. Bin ja nur froh, dass sich nicht 100te Fachleute meldeten. Bitte von weiteren Beratungen abzusehen, meine Beschwerden sind fast weggeblasen, vielen Dank für Ihren Einsatz und freundlichen Gruß, Sophie A. Straube