So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alf Neuhaus.
Alf Neuhaus
Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung:  Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
43056094
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Alf Neuhaus ist jetzt online.

Seit ca. 6 Monaten habe ich (49 J, weiblich, schlank) Schmerzen

Kundenfrage

Seit ca. 6 Monaten habe ich (49 J, weiblich, schlank) Schmerzen im Bereich des hinteren Kniebereichs - nur rechts (links prakrisch nicht) genauer eine etwa eine Handbreit über und eine Handbreit unterhalb der Kniekehle. Es ist ein Spannungsgefühl mit zeiheneden Schmerzen, mal stärker mal schwächer - in manchen Positionen schmerzt es gar nicht, allerdings praktisch immer beim In-die- Hocke-gehen (da am meisten) und besobnders auch nach längerem Sitzen beim "Anlaufen". Leider muß ich beruflich viel sitzen. Ich war bei mehreren Ärzten (Hausärztin, Chiroptaktiker, Neuraltherapeut, Ostheopath ) und bekam auch Physiotherapie. Alle sagen, ich habe Verspannungen am rechten Piriformis (wo ich auch manchmal Beschwerden hatte und habe), aber auch im NKnie- und Sehnenbereich. Auch hatte ich Mißempfindungen im Fuß, die sind aber seit einiger Zeit weg, die Schmerzen aber nicht.
Es sind auch tatsächlich so eine Art Ischiasschmerzen - einmal war es ganz schlimm zwiscxhendurch, da konnte ich fast kaum noch laufen - nach einem Schwitzbad war es dann am nächsten Tag aber wieder besser.
Ich soll Dehnungsübungen und Sport machen (/was genau wurde mir aber nicht erläutert - ich habe trotzdem letzte Woche damit angefangen (Mrs. Sporty - Zirkeltraining), das geht auch ganz gut, ich bin hypermobil - allerdings nerven mich die Schmerzen, auch wenn sie erträglich sind - was kann ich denn noch tun- wie lange dauert es denn bis sich da mal eine positive Wirkung zeigt ? Es nervt einfach und ich habe keine Lust mehr auf Arztbesuche. die bis jetzt nicht viel genutzt haben.
Hätten Sie noch einen Tip für mich ? Ach so, es sind "äußerliche" Schmerzen
Medikamente nehme ich keine und will auch keine nehmen.
Für einen Rat wäre ich sehr, sehr dankbar !

Mit freundlichen Grüßen,
Anne
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  henzec hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

nun, ich bin mir nicht sicher, ob sie schon ausreichend begutachtet worden sind, also die Diagnostik schon die Ursache für Ihre Beschwerden erkannt hat.
Treiben Sie denn regelmäßig Sport, gab es, wenn auch nur geringgradig irgendwann einen Stoß oder einen Unfall vor dem Auftreten der Schmerzen.
Ich denke, hier sollte nochmals eine komplette Begutachtung durch einen Fachkollegen der Orthopädie, eventuell auch eines Internisten her.
Neben einer Untersuchung des Beins als solches, wird eine Beweglichkeitsprüfung in verschiedenen Körperlagen, eine Bildgebung mit Ultraschall, Röntgenbild, Kontrolle der Durchblutung durch Tasten und einen speziellen Ultraschall/ Doppler durchgeführt. Erst dann kann eine regelrechte Therapie zum Erfolg führen. Für die angesprochenen Dehnungsübungen sollte man sich jemanden zur Seite nehmen, der dies schon länger praktiziert und zuvor die "Muskulatur und Sehnen auf Arbeitstemperatur bringt", gemeinsam macht dies sowie so mehr Spaß. Aber bitte lassen Sie zuvor die besagten Abklärungen durchführen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute


H. Zecha
________________________________________________________________
Bitte vergessen Sie nicht, den "Akzeptieren"- Button zu drücken,
wenn ich Ihnen mit meiner Antwort helfen konnte. Vielen Dank!


Diese Informationen können den Besuch beim Arzt nicht ersetzen,
sondern können Ihnen helfen, sich auf das Gespräch mit dem Arzt
vorzubereiten. Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung
kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Arzt und Patient festgelegt
werden.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 7 Jahren.
GUten Tag,
leider waren Sie bisher nicht beim Orthopäden, der dort wären Sie genau richtig. Der Piriformis ist nun wirklich nicht in der Kniekehle zu finden.Ein Ischiasschmerz wird eigentlich nicht verstärkt, wenn Sie in die Hocke gehen. Ich kann es Ihnen nicht ersparen zum lokale Orthopäden zu gehen. Ggf. ist eine genaue Diagnostik mittel MRT des Kniegelenkes notwendig. Dies muss aber der Orthopäde beurteilen und ist von hier nicht möglich. Es wären nur Mutmassungen, die Sie nicht weiterbringen.
Gute Besserung,
wenn diese allgemeine Information hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. Diese ersetzt nicht die Untersuchung vor Ort.
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen,

Es könnte sich um ene Bakerzyste handeln, eine Schwellung (?) in der Kniekehle die sich beim Beugen verstärkt und Druck auf umliegende Strukturen und damit Schmerzen machen kann, es könnte eine Entzündung der Bizepssehne sein (Kniekehle Außenseite) oder der Semitendinosusgruppe (Kniekehle-Innenseite), sicher nicht Piriformis (Hüftdreher, von Becken zu Oberschenkel oben Innen). Alle diese Entzündungen können von einem erfahrenem Orthopäden per Untersuchung und Ultraschall sofort erkannt werden (mache ich in Spanien, leider etwas weit weg). Viel Glück und gute Besserung.

Alf Neuhaus, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 127
Erfahrung: Orthopädie, Orthopädische Chirurgie, Gelenkchirurgie, Handchirurgie, Unfallchirurgie, Chiropraxis
Alf Neuhaus und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie