So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Halloich habe in beiden H ften Athrose .( m nnlich 63

Kundenfrage

Hallo

ich habe in beiden Hüften Athrose .( männlich 63 Jahre alt)Meine Orthopäden raten mir zur OP.
Meine Frage : raten Sie mir zu einer OP also zwei Gelenke aufeinmal oder soll ich zuerstmal eine Hüfte operieren lassen.Habe abwechselnd Schmerzen -die rechte Seite schmerzt aber mehr.Wie lange dauert der Heilungsprozess insgesamt-wielange bin ich in der Klinik-kann ich auch eine ambulante REHA im REHA Zentrum Ingolstadt mit Fahrdienst machen oder soll ich dies stationär z.B. Bad Gögging tun.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Auskunft. Rudolf Gensberger
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber patient,
lieber eines nach dem anderen. Wird in Deutschland fast immer so gemacht. Denn stellen Sie sich vor, es infiziert sich etwas. Dann wären beide Gelenke betroffen. Nein, lassen Sie lieber eines nach dem anderen operieren. Die schmerzhaftere zuerst. Meine -von mir operierte- Patienten stehen am Folgetag nach der OP auf und nach ZUg der Redondrainagen am 2. Tag geht es ans Laufen. Die Schmerzen sind verschwunden oder Sie haben noch einen geringen Wundschmerz. Klinik: 8-12 Tage. Ja. Sie koennen auch einen ambulante REHA machen. Ist den Kasse eh lieber.
vg und gute besserung wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. diese info ersetzt nicht die untersuchung vor ort oder in meiner praxis
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag,

bei nachgewiesener und therapiresistenter Hüftgelenkarthrose ist die Op indiziert, empfohlen ist die einseitige, die schlimmere zuerst, da dieses häufig nach Abheilen auch der anderen Seite hilft. Beginn der Mobilisierung am Tag nach der Op, Entlassung üblicherweise nach 6 Tagen, gehend an zwei Unterarmgehhilfen. Stationäre Reha wird nach Gelenkprothesen eigentlich nur noch in Deutschland gemacht. Hier in Spanien, und in anderen Ländern, würde ich die Reha ambulant in meiner Praxis von geschulten Krankengymnastin durchführen lassen, normalerweise zweimal die Woche. Bei normalem Verlauf nach 3 wochen an einer Gehhilfe, nach 6 Wochen keine oder max. Gehstock, ohne Schmerzen bei praktisch voller Beweglichkeit und Belastbarkeit der Hüfte. MFG, und alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie