So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Orthop de! Ich habe durch Federball spielen

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Orthopäde!
Ich habe durch "Federball spielen" plötzlich so extreme Rückenschmerzen im Lendenwirbel bekommen, dass ich vorerst dachte, dies sei ein Bandscheibenvorfall. Aber die Symptome hiefür habe ich überhaupt nicht. Der Lendenwirbel ist seit Jahren insofern leicht lädiert, dass ich beim Schlafen gehen - ausschließlich im Bett - ein Gefühl hatte, als hätte ich eine lange Bergtour hinter mir, konnte aber trotzdem gut schlafen. Auch habe ich mehrmals schon die Bettmatratze gewechselt, aber dies hat auch nichts gebracht.
Erst durch das Federball spielen sind die Schmerzen so akut geworden, dass ich mich im Bett nicht mehr umdrehen konnte und dies sich nicht immer an der gleichen Stelle, jedoch rund um den Lendenwirbel auswirkt. Auch untertags habe ich Schmerzen und durch eine falsche Bewegung, gleich wie ich mich bewege, kann ich kurzzeitig nur mehr gebückt gehen. Nun habe ich begonnen, Proxen 500 mg 2 x am Tag zu nehmen und es ist wesentlich besser aber ich bin nicht schmerzfrei. Zumindest habe ich damit erwirkt, dass die extremen Schmerzattacken weg sind.
Gestern war ich schwimmen (Rücken- und Bauchschwimmen) und es war allerdings mit Einnahme von Proxen völlig problemlos. Ich hoffte, dass ich damit vielleicht eine evtl. Verspannung, die ich persönlich eher ausschließe, lösen könnte. Aber heute Früh waren die Schmerzen wieder da. Und so kann ich ohne Proxen die Schmerzen nicht reduzieren, vor allem diese extremen Attacken bei bestimmten Bewegungen die völlig unterschiedlich sind.
Grundsätzlich bin ich sehr beweglich und habe immer Turnübungen zwischendurch praktiziert.
Morgen habe ich mich bei meinem Gynäkologen einen Untersuchungstermin, da diese Schmerzen teilweise von der Hüfte in den Bauchbereich gehen und vielleicht die Eileiter etc. angegriffen sind.
Trotzdem würde ich gerne wissen, was noch die Ursache sein könnte falls diese Untersuchung nichts ergibt.
Definitiv ist von den Symtomen her ein Bandscheibenschaden auszuschließen.
Für medizinische Anregungen wäre ich sehr verbunden und verbleibe
m.f.G.
Jasmin Kuen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Frau Kuen,
ja es klingt nicht wirklich nach einem BSV. Jedoch kann man sich von hier nicht sicher sein und es bedarf einer klinischen UNtersuchung. Daher empfehle ich Ihnen eine Vorstellung beim ortsansaessigen Orthopäden oder bei mir. Dann kann versucht werden, nach ausführlicher klinischer und radiologischer Untersuchung, manualtherapeutisch oder ggf. mit Infiltrationen Linderung verschafft werden. Rücken und Kraulschwimmen ist sicherlich gut. Kein Brustschwimmen, da Sie sich den Bereich stauchen.
vg und gute besserung wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. diese info ersetzt nicht die untersuchung vor ort oder in meiner praxis

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie