So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Mein Mann hat Schmerzen in der Leistengegend. MRT und R ntgen

Kundenfrage

Mein Mann hat Schmerzen in der Leistengegend. MRT und Röntgen haben ergeben, dass ein Hüftimpingement Syndrom vorleigt. Hier wurde eine gesteuerte Testinjetktion empfohlen. Ein anderer Art sagt, Anfang einer Arthrose, also Leben mit dem Schmerz und Tabletten oder neues Hüftgelenk. Was ist hier richtig? Mein Mann ist 65
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

im Zweifelsfall kann eine gezielte Injektion in das Hüftgelenk Klarheit geben, ob die Hüfte wirklich die Ursache für die Schmerzen sind, und kann gleichzeitig relativ lange Schmerzfreiheit bewirken. Sollte es sich um ein echtes Impingment handeln (Anschlagen des Hüftkopfes an die Außenseite der Pfanne bei Beugung Abspreitzen), dann kann minimalinvasiv oder soger arhtroskopisch operiert werden. Sollte die Spritze nur sehr vorübergehend wirken, das ist wohl bei Therapieresistenz der Hüftgelenkersatz indiziert. Sollte die Spritze garnicht wirken, das ist die Ursache eher nicht das Gelenk sondern umgebende Weichteile, wie z.B. der Trochanterschleimbeutel, Ultraschall würde dieses zeigen. MFG

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Gattin,
an einen Gelenkersatz würde ich erst denken, wenn Ihr Mann keine Lebensqualität mehr hat. Denn entscheidend sind immer die Beschwerden des Patienten , wenn die bildgebende Diagnostik es bestätigt. Bei der UNtersuchung durch den orthopäden gibt es immer mehrere Hinweise auf einen Gelenkverschleiss. wenn das Rö.-Bild eindeutig eine Arthrose zeigt und Ihr mann "die nase voll hat" dann kann ein Gelenkersatz in Betracht gezogen werden. Ich operiere meine patienten mit einer künstlichen Hüfte nur, wenn das zutrifft. Eine testinfiltration kann pos. bei Impingement und arthrose sein. Also unterscheiden lässt es sich damit nicht. Aber der Schmerzort ist gefunden. Wenn keine eindeutige Arthrose und Verdacht auf Impingement, dann ist eine Arthoskopie überlegenswert.
vg und gute besserung wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. diese info ersetzt nicht die untersuchung vor ort oder in meiner praxis
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung: Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie