So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Bei mir wurde ein schwerer Knorpelschaden an der Innenseite

Kundenfrage

Bei mir wurde ein schwerer Knorpelschaden an der Innenseite des rechten Knies festgestellt. Ich bin Turniertänzerin (59 Jahre alt), mir wurde nun für die nächsten Monate verboten zu tanzen, damit sich der Knorpel erholen kann. Zusätzlich soll ich Schuhe mit speziellen Einlagen und einer Außenranderhöhung tragen.

Ein Mittänzerin aus meinem Club sagte mir nun, sie habe die gleiche Diagnose schon vor 20 Jahren bekommen. Sie wollte nicht auf das Tanzen verzichten und sei deshalb mit PST behandelt worden. Zusätzlich wurde ihr Zeel verabreicht, das es wohl zum Einnehmen und als Injektionen gibt.

Habe ich eine Chance mit PST mein Problem in den Griff zu bekommen, ohne das Tanzen aufgeben zu müssen? Wenn ja, welche Orthopäden bieten diese Methode in meinem Umkreis an - ich wohne in Walldorf bei Heidelberg.

Vielen Dank XXXXX XXXXX

Annelie Koppert
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Alf Neuhaus hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Abend,

leider kann sich Knorpel nicht erholen, da er nicht durchblutet ist und damit keine Möglichkeit einer Regeneration besteht. Eine Schuhaußenranderhöhung erhüht die Belastung auf die lateralere Kniehälfte. Spritzen in das Gelenk mit Hyaluronsäure kann helfen bei Knorpeldegeneration I - II. Grades, bei III.- IV. Grades eher nicht, im Zweifelsfall ausprobieren (normalerweise 3 Spritzen im Abstand von je 1 Woche). Bei bestehendem Gelenkerguß würde ich das Gelenk erst punktieren und mit Kortison vorbehandlen. Und die Gradeinteilung der Knorpeldegeneration durch Kernspin hat sich als relativ ungenau herausgestellt, besser Gelenkspiegelung, dabei kann auch gleich ausgewaschen werden und bei größeren Knorpeldefekt Knochenanbohrungen gemacht werden. Viel Glück

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Patientin,
in der Tat erholt sich der Knorpen nicht. Es ist wie mit dem haarverlust. Sonst könnte man den Menschen mit Glatze empfehlen, ein paar wochen nicht mehr den Kopf zu waschen und es wachsen dann wieder die Haare. Auch Zeel und PST hilft dem Knorpel nicht. mein Vorgänger hatte ein PST Gerät udn ich kenne 12 patienten, die es durchgeführt haben. 11 x ohne Erfolg. Es is auch lediglich eine Möglichkeit den Schmerz zu verringern.Eine Schuhaussenranderhöhung (nicht Einlagen) ist einfach und hilft auch des öfteren um den Schmerzn zu lindern.
Wenn Sie einen schweren Knorpelschaden auf der Innenseite haben und aussen alles in Ordnung, ist sicherlich sinnvoll über eine Umstellung der Beinachse nachzudenken, damit mehr belastung auf den äusseren Gelenkanteil kommt. Kortison ins Knie würde ich mir nicht spritzen lassen, da es den Knorpel weiter schädigt, wenn es öfters wiederholt wird.
vg und gute besserung wenn diese info hilfreich war, bitte mit " akzeptieren" honorieren. diese info ersetzt nicht die untersuchung vor ort oder in meiner praxis

Verändert von Orthopäde_Ddorf am 13.07.2010 um 06:12 Uhr EST