So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Meine kleine Tochter (10 Jahre, 1,38 cm) ist mehrfach mit ihrem

Kundenfrage

Meine kleine Tochter (10 Jahre, 1,38 cm) ist mehrfach mit ihrem rechten Fuß umgeknickt und klagt seitdem über Dauerschmerzen/-ziehen sowohl tagsüber als auch nachts. Das Gelenk ist nicht geschwollen, eine Fraktur ist laut Röntgenbild nicht sichtbar. Die Hausärztin vermutet eine Arthralgie infolge Verletzung und hat Schaumstoffeinlagen verordnet, auf die wir jedoch zwei Wochen warten müssen. Was kann ich tun, um meinem Kind die Schmerzen erträglicher zu machen oder könnte doch etwas auf dem Röntgenbild übersehen worden sein? Sabrina kann ihre Zehen beim rechten Fuß nicht anziehen und strecken, nur unter großen Schmerzen. Der Schmerz zieht dabei vom Fußinnenbereich vom Fußballen bis zur Ferse. Wenn Sie von der Schule zurückkommt ist meistens eine leichte Schwellung an der Innenseite. Ein Bänderriss ist auch nicht festgestellt worden. Wenn Sie mir einen hilfreichen Ratschlag geben könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen Kathrin Vahldiek
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Eltern,
durch das mehrfache umschlagen kann es zu einer Bandinsuffizienz gekommen sein. Dies kann man klinisch beurteilen. Aus der Ferne leider nicht möglich. Sie könne Ihrem Kind Ibuprofensaft geben um die Beschwerden zu lindern. Bei seit längerem bestehenden Beschwerden und neg. radiologischen Befund ist eine MRT Untersuchung empfehlenswert.
vg
Wenn diese Info half, bitte mit "akzeptieren" honorieren