So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthopäde_Ddorf.
Orthopäde_Ddorf
Orthopäde_Ddorf, Dr. Med.
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 864
Erfahrung:  Orthopädie, Osteopathie, Akupunktur, Sportmedizin, Chirotherapie, spezielle Schmerztherapie
32137018
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Orthopäde_Ddorf ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, am 22. Mai d.J. zog ich mir

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 22. Mai d.J. zog ich mir bei einem Sturz, wobei ich die Wirbelsäule stark nach hinten überdehnte, laut CT einen Deckplatteneinbruch von LKW 4 zu.
Zur Zeit trage ich eine Lumbotrain -Bandage (Bauerfeind) und erhalte isometrische, stabilisierende Übungen.
Ich bin 66 Jahre alt und habe eine Osteoponie -Aussage des Endokrinologen- Osteoporose -Aussage des Orthopäden-. Infusion von Bonviva seit ca. 2 Jahren.

Meine Fragen
1. Ist die jetzige Behandlung ausreichend
2. welche Bewegungen oder Handlungen sollte ich vermeiden (z.B. Drehen ; Bücken usw. Autofahren Zugfahren
3.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Lieber Patient,
1. Wie ausgeprägt war denn der Deckplatteneinbruch? Es gibts da schon deutliche Unterschiede, z. T. so ausgeprägt, dass der Wirbelkörper wieder aufgerichtet werden muss oder zumindest stabilisiert. Dazu könnte ein MRT notwendig seind. Jedoch sollte der Orthopäe ggf. auch Rücksprache mit dem Radiologen halten, um abzuschaetzen wie stabil der Bruch ist. Die Lumbotrain ist ein WITZ.
Wenn der Bruch zu stark ist, dann Vorstellung in einer Klinik für Wirbelsäulenchirurgie zwecks Abklärung einer Stabilisierung (Vertebroplastie) oder Aufrichtung (Kyphoplastie)
Tiefes Sitzen ist eher zu vermeiden, wie auch starkes Heben.
Fazit: ABklärung der Schwere des Bruches und ob eine Stabilisierung erfolgen muss.
Wenn Ihnen die Info geholfen hat, dann bitte auf "Akzeptieren" drücken
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank zunächst!

Meine weitere Frage:

Wo befindet sich in Deutschland eine Klinik, wo ich die von Ihnen gestellten Fragen abklären lassen kann.

Ich lebe in Hannover, fühle mich aber nicht gut beraten (Unfallkrankenhaus u. niedergelassener Orthopäde.) Eine Klassifizierung des Bruchs hat nicht stattgefunden; Verhaltensregeln habe ich nur auf Nachfrage erhalten - und die nur spärlich.

Kann ich mit dem Zug weitere Strecken fahren?

Gunhild Belke

Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider haben Sie noch nicht auf "akzeptieren" gedrückt
Orthopäde_Ddorf und weitere Experten für Orthopädie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Orthopäde_Ddorf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Liebe Frau Belke,
ich würde überlegen den Orthopäden zu wechseln und mir ggf.eine Überweisung zur Uniklinik zu besorgen. Sicher gibts da eine orthopädische Abteilung. Oder ich habe mal gegoogelt: http://www.wirbelsaeulenzentrum-hannover.de/kontakt.html

wenden sie sich mal an diese Adresse und es wird Ihnen bestimmt geholfen. Würde aber nicht mehr so lange warten.
Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
Einmal ausgeheilt sollte es Ihnen deutlich besser gehen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie