So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an doc4you.
doc4you
doc4you,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 251
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
doc4you ist jetzt online.

Ich hatte vor einem Jahr einen schweren Autounfall. Da auch

Kundenfrage

Ich hatte vor einem Jahr einen schweren Autounfall. Da auch meine Frau schwer verletzt war, kümmerte ich mich nicht um das Schleudertrauma, das ich erlitt. Nach mehr als einem halben Jahr setzten bei mir starke Schmerzen ein, wenn ich den Kopf nach links-unten bewegte. Ich bekam inzwischen 20 MT und KG, aber der Schmerz im linken Halsbereich ist beständig vorhanden und wurde durch die Therapie nicht besser. Am schlimmsten ist es, wenn ich in die Seitenlage beim Hinlegen gehe. dann ist es als ob ein Messer eine Sehne zerschneidet.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  doc4you hat geantwortet vor 7 Jahren.
Schönen Abend,
die Zeitspanne zwischen Trauma und der jetztigen Situation ist leider schon sehr lange.
Somit muss man von einem chronischen Schmerzzustand ausgehen.

Um die therapieoptionen prüfen zu können sollte ein Röntgen nd MRT der Halswirbelsäule durchgeführt werden. Es muss ausgeschlossen werden, ob es z.b. zu einem traumatischen Bandscheibenvorfall oder Verletzung von Halswirbeln bzw den Bandstrukturen gekommen ist.
Ein schleudertraumakann langwierige muskuläre Verpsannungszustände zur Folge haben die sehr schwer therapierbar sind.

Aus Erfahrung hilft ein dreiseitiger therapieansatz falls keine Ursache an der Haslwirbelsäue gefunden wurde.
1. Spezielle Physiotherapie der HWS
2. Massagen
3. Schmerzmedikation (falls sie die Medikamente vertragen und keine Magenprobleme oder keine Unverträglichkeiten haben) mit z.b. Voltare res 1-0-1, ein Magenschutz z.b. Pantoprazol 40mg 1-0-0 und ein Muskelentspannungsmittel zur Nacht z.b. Tetrazepam 50mg 0-0-0-1 für mindestens 4 Wochen.

Ich würde mich ebenfalls in einer neurochirugischen oder orthopädischen Praxis vorstellen...
Die Therapie ist langwierig aber mit der Möglichkeit der Besserung


Gute Besserung...