So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  Praxisschwerpunkt: Schmerztherapie Bewegungsapparat
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Im Oktober 2009 bin ich an der Achillessehe operiert worden.

Kundenfrage

Im Oktober 2009 bin ich an der Achillessehe operiert worden. Bis zum heutigen Tag habe ich
immer noch Beschwerden. Beispielsweise kann ich immer noch nicht lange spazieren gehen und an sportlicher Betätigung wie z.B. Nordic Walking ist gar nicht zudenken. Außerdem habe ich eine Schwellung an der Narbe. Habe ich überhaupt noch mal eine Chance, das sich die Beschwerden noch mal geben. Manchmal denke ich, das ich mich besser nicht operieren hätte lassen sollen. Was kannn ich selbst noch dafür tun? Welche sportlichen Betätigungen sollte ich machen und welche lassen. Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen aus Schwerin
Beatrix
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag Beatrix,

die Schwellung um die Narbe zeigt, dass es dort bei Belastungen zu Reiz- und kleinen Entzündungsreaktionen kommt, deren Abbauprodukte der Körper mittels Lympheinstrom wegtransportieren will.
Insofern wird Sport, der zu starker Dehnung dort führt, z.Zt. nicht angebracht sein.

Zur relativ unspezifischen Behandlung aus naturheilkundl. Sicht können Sie Traumeel und Lymphomyosot einnehmen; im 2 stdl. Wechsel jeweils 10 Tr. im Munde resorbieren lassen.

Aus dem Bauch heraus kann morgens unmittelbar nach dem Erwachen noch Rhus-tox 18LM 1x5 Tr. täglich weitere Hilfe bringen. Dieses Mittel wird in der Homöopathie bei "chronischen Folgen von Überlastung" eingesetzt.
Aber für eine "lege artis" Empfehlung ist der Besuch eines erfahrenen Homöopathen unerlässlich, den ich Ihnen hiermit ans Herz lege, wenn das vorgeschlagene Procedere nicht innerhalb von 3 Wochen zu einer spürbaren Vewrbesserung geführt hat.

In diesem Sinne gute Besserung