So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  Praxisschwerpunkt: Schmerztherapie Bewegungsapparat
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Ich habe seit 2000 bandscheibenprobeleme, 2001 bandscheiben

Kundenfrage

Ich habe seit 2000 bandscheibenprobeleme, 2001 bandscheiben op. aber nie ruhe gehabt, 2008 wurde gkleitwirbel L4/5 fstgestellt. ab Morgen beginnt eine katherterapie in Bitburg, Neurochirugin , 2009 auch schon, aber nie lange Besserung. Ist eine OP ratsam.
des weiteren Arthrose, Knie oft Beschwerden über nacht. Füße schwellen an, nicht abrolbar beim gehen, lauter Knötchen unter Haut sehr druchschmerzhaft. Rheuma wurde im Blut keines festgstellt. aber in Familie sehr häufig nd agressiv. Bin voll berufstätig aber nur unter starken Schmezmitteln.2 x täglich diclac 75 mg und Tildin 200mg.
Wozu würden sie raten? Ich bin 55 Jahre alt, weiblich, Schulterscherzen, linke Hand taubheitsgefühl aber kein Bandscheibenvorfall. Vielen dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

Eine OP kann bei einem Gleitwirbel oft die einzige Möglichkeit sein, eine dauerhafte Besserung der Beschwerden zu bewirken. Voraussetzung ist allerdings, dass der L4/L5 Bereich für Ihre Schmerzen verantwortlich ist.
Das Anschwellen der Füße bringe ich mit den WS Beschwerden nicht in Zusammenhang.
Das kann auf einer Funktionseinschränkung der Nieren beruhen, die durch den starken Schmerzmittelbedarf sehr belastet sind. Lassen Sie die Niere überprüfen, zumindest den Creatininwert im Blut bestimmen.
Bei so langen chron. Schmerzen können diese sich auch verselbständigt haben und immer wieder durch das "Schmerzgedächtnis" produziert werden.
Ich selbst habe in ähnlich gelagerten Fälle sehr gute Erfahrung mit einer "refektorischen" Schmerztherapie machen können, der NPSO.
Sie könnte auf alle Ihre Schmerzen angewendet werden: LWS, Knie und Schulter.
Informieren Sie sich im Internet darüber unter: www.rudolf-siener-stiftung.de (Bitte Link in den Browser kopieren). Dort ist man Ihnen auch mit einer Therapeutensuche in Ihrer Nähe behilflich. (Leider, weil zu Unrecht noch nicht sehr bekannt keine Kassenleistung)
hochdosiertes Vit-E kann helfen die Schmerzen allgemein etwas zu mildern. (mind. 500mg pro Tag)
ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei dem Bemühen Ihr Leben erträglicher zu machen