So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 20598
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Ich hatte am 18.02 eine Kreuzband_OP aufgrund eines Kreuzbandrisses

Kundenfrage

Ich hatte am 18.02 eine Kreuzband_OP aufgrund eines Kreuzbandrisses linksseitig. Ich habe nun seit längerem eine Entzündung samt Schwellung unterhalb des Kniegelenks und komme dementsprechend nicht mit meiner Mobilität voran. Bei der Nachuntersuchung vor kurzem, ist laut Arzt alles in Ordnung und er hat mir für die Schmerzen Novalgin verschrieben, was ja bekanntermaßen nicht entzündungshemmend ist. Ich nehme das Medikament nicht, da ich mit den Schmerzen soweit gut zurecht komme. Aber die Entzündung bereitet mir Sorgen. Gerade heute habe ich das Gefühl, dass es eher schlimmer geworden ist. Ich belaste nicht mehr als ich darf und soll und halte mich an das, was mein Physio-Therapeut mir empfiehlt. Bin ich zu ungeduldig oder sollte ich noch einen anderen Arzt hinzuziehen? Bitte keinen Quarkwickel empfehlen, dass mache ich u. a. fast täglich.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

Ihrer Schilderung nach halte ich den Einsatz eines schmerz- UND entzündungshemmenden Präparates (z.B. Voltaren, Diclofenac) auch durchaus für notwendig. Je nach Befund können auch Cortisoninjektionen ins Gelenk hilfreich sein. Da Sie von zunehmenden Beschwerden schreiben, halte ich es für ratsam, eine zweite Meinung einzuholen, auch die Ambulanz einer Klinik ist dazu geeignet.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele