So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an web4health.
web4health
web4health,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1990
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
web4health ist jetzt online.

Ich hatte im September eine Knie-Arthroskopie mit Au ermeniskusteilresektion.

Kundenfrage

Ich hatte im September eine Knie-Arthroskopie mit Außermeniskusteilresektion. Danach 2 Wochen Entlastung mit Krücken, 4 Wochen Bewegungsschiene, KG bis Ende Dezember. Inzwischen ist das Knie wieder voll beweglich, Gehen und Radfahren funktionieren gut und schmerzfrei. Trotzdem habe ich ein Problem: Im Bereich der beiden Narben ist das Gewebe immer noch angeschwollen (beim Durchdrücken sieht man zwei Hubbel), sehr druckempfindlich und brennt oft heftig, es reagiert zB. auf Reizung durch die reibung von Stoff (Hose). An manchen Tagen habe ich das Gefühl, das Knie wird durch eine Klammer eingeschnürt, oft auch fühlt sich das Knie dick an, als ob etwas innen drin steckt, ohne dass eine äußerliche Schwellung zu sehen ist. Die Operateurin spricht von einer Schädigung des nervus infrapatellaris und hat mir Neurotrat und Keltican verschrieben und meint, das kann lange dauern. Eine Besserung ist bis jetzt nicht eingetreten. Haben Sie eine Erklärung für diese Beschwerden? Was kann ich noch tun
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag !

Leider sind derartige Beschwerden sehr schwer zu behandeln, aber häufig und sehr lästig.

 

Ich hatte selber so ein ähnliches Problem und habe alle möglichen und unmöglichen Dinge ausprobiert. Dazu gehörte eine Kniebandage, um den Juckreiz bzw. das Reiben der Hose zu mildern (drückt aber ja selber). Dann habe ich Ultraschall und Reizstrombehandlungen ausprobiert und nach der ersten Abheilphase zusätzlich für das Knie Unterwassermassagen. Keltican habe ich auch erhalten. Das Narbengewebe war aber sehr empfindlich (ich habe eine ca 20 cm lange Knienarbe).

 

Nach Abklingen der akuten Phase habe ich Schüsslersalz Nr 5 (Phosporcium) zusätzlich probiert. Dann auf Capsaicin-Salbe umgestellt (das ist heftig, weil es der Wirkstoff von Cayenne-Pfeffer ist). Das brennt, hilft aber dann gegen neuropathische Beschwerden.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ist Capsaicin Salbe verschreibungspflichtig? Sie schreiben man soll diese Salbe nach Abklingen der akuten Phase nehmen. In dieser Phase bin ich offensichtlich noch, weil das Knie/ die Haut zeitweise sehr stark brennt. Wie lange dauert voraussichtlich diese akute Phase?

Wie erfolgversprechend sind Ultraschall und Reizstrombehandlungen?

 

Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ich meine nicht, dass Capsaicin verschreibungspflichtig ist. Es ist ja u.a. auch in den ABC-Pflastern. Aber das Zeug brennt ordentlich. Daher würde ich es erst 3 -4 Monate nach der Op empfehlen.

 

Ich habe halt die Ultraschall und Reizstromtherapie auch für mein Knie selber bekommen. Es hatte aber durchaus einen lindernden Effekt für die Reizung des Nerven bzw. des Narbengewebes. Direkt für die Missempfindungen hilft es vielleicht nicht. Es beschleunigt aber den Regnerationsprozess. Ich hatte damals das Gefühl, dass es halt "innen" ständig am arbeiten und Umbau ist. Was mich verrückt machte. Dabei hat es gut geholfen.

 

Letztlich muss man aber sagen, dass die Empfehlung der Chirurgin sehr richtig ist. Halt nur unbefriedigend, wenn man die Beschwerden hat. Eine "Wunderbehandlung" gibt es so leider nicht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie