So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Arzt
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  Praxisschwerpunkt: Schmerztherapie Bewegungsapparat
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

seit letzte Woche Januar wurde bei mir ein knochmarkoedem diagnostiziert

Kundenfrage

seit letzte Woche Januar wurde bei mir ein knochmarkoedem diagnostiziert - kann mich nur unter sehr starken schmerzen fortbewegen. ohne tabletteneinnahme von ibo 800 läuft nichts mehr - therapie mit kälte - elektro - ultraschall keine besserung erzielt. was kann ich tun, damit es vorangeht ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wo genau ist das Knochenmarkodem und wodurch wurde es bedingt ? Unfall ? andere bekannte Ursachen ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
im linken fußgelenk, bin ungeknickt dann gestürzt !
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 7 Jahren.
"Schulmedizinisch" gibt es außer Schonung und Schmerzmittel keinen Therapieansatz.
Bei Ihnen liegt ein sog. Traumatisches Knochenmarksödem vor. - noch vor einigen Jahren lief das Ganze unter "verstauchter Fuß" mit allen Schädigungen der das beroffene Sprunggelenk umgebenden Bänder- Sehnenansätzen, wie sie ja auch bei Ihnen vorliegen.
Diese können einen Großteil der Schmerzen ausmachen. Einblutungen und feine Faserrisse sind neben Quetschungen und Prellungen(Sturz) fast immer gegeben.
Knochenmarksödem klingt viel bedeutungsschwerer als z.B. "vorübergehender Verlust von Knochenmasse". Das ist es bei Ihnen.
Was können Sie tun?
Gegen Einblutungen: Arnica D12 2x täglich 8 Tropfen auf die Zunge geben; das wird rasch das Gelenk elasischer machen, weil innere "Stauungen" aufgelöst werden
Folgen von Verletzung "Harter Strukturen" (Bänder, Knochen..) Ruta D30 1x10 Tr. täglich morgens nüchtern im Munde resorbieren lassen.
ev. pulsierendes Magnetfeld zur Wachstuns- bez.Reparaturstimmulation (Bieten "modernere" Orthopäden an- Kassenleistung!)
Rat: ich würde wirklich in diesem Sinne handeln, denn sonst bleiben die Schmerzen in gutem Falle zw.3-6 Monaten, wenn´s dumm läuft aber bis zu 1,5 Jahren.
Gute Besserung
PS: ohne Beantwortung vorgängiger Frage von web4health, hätte die Frage so nicht beantwortet werden können


Verändert von privatpraxis am 06.04.2010 um 17:25 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie