So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 20095
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Mir wurde im Oktober 2008 eine Schlittenprothede eingesetzt,

Kundenfrage

Mir wurde im Oktober 2008 eine Schlittenprothede eingesetzt, ich war danach zwar nie schmerzfrei, habe dieses auch dem Orthopäden auch bei jedem Besuch gesagt. Es wurden Röntgenaufnamen gemacht, mit dem Befund, die Schlittenprothese sitze fest. Da die Schmerzen aber immer größer wurden, bin ich jetzt zum MRT gewesen und dabei hat man festgestellt, das das untere Teil der Schlittenprothese lose ist, die Bänder, Sehnen und Muskeln sind absolut o.K. MeinenTermin beim Orthopäden habe ich erst nächste Woche. Ich möchte gerne wissen, wie kann so etwas passieren und was muß jetzt passieren, kann ich bis Ende März mit einer eventuellen OP warten, da wir im Sommer letzten Jahres für Mitte März eine Woche Malta gebucht haben, oder muß sofort etwas geschehen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort
Margret
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Margret,

eine solche Lockerung ist leider bei jeder Prothese eine mögliche Komplikation, die sich nicht ausschliessen lässt. Um das Problem zu beheben, bleibt leider im Endeffekt nur ein Austausch. Vorteil der Schlittenprothese ist, das eine solche Wechsel-OP dabei unkomplizierter ist, als bei einer Totalendoprothese. Ich denke, dass Sie mit dem Eingriff bis nach dem Urlaub warten können, letztlich hängt das aber vom Befund ab und sollte daher vom behandelnden Orthopäden entschieden werden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Orthopädie