So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an web4health.
web4health
web4health,
Kategorie: Orthopädie
Zufriedene Kunden: 1990
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Orthopädie hier ein
web4health ist jetzt online.

Guten Morgen, seit einigen Wochen habe ich Schmerzen in beiden

Kundenfrage

Guten Morgen,
seit einigen Wochen habe ich Schmerzen in beiden Schultergelenken. Beide Arme schlafen mir immer wieder ein. Seit letzter Woche sind die Schmerzen im linken Gelenk sehr stark. Das Gelenk ist beweglich. Bewegungen der Schultergelenke schmerzen nicht. Aspirin und Voltaren helfen nur kurzzeitig.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Orthopädie
Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sind bei ihnen irgendwelche muskulären Probleme im Bereich der Halswirbelsäule bekannt ? Gibt es andere Vorerkrankungen ? Wie alt sind Sie ?

 

Mit freundlichen Grüssen

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Keine muskulären Probleme bisher. Keine Vorerkrankungen. Ich bin 60 J. alt.
Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Zunächst einmal habe ich an eine sog. Polymyalgia rheumatica gedacht. Typisch dabei ist eine Morgensteifigkeit bzw. eher ziehende Schmerzen im Schultergürtel und eben Missempfindungen wie das Einschlafen der Hände oder Muskelbeschwerden wie Schwäche etc.

 

Diagnostisch wäre es dabei wichtig, die Entzündungsparameter im Blut zu bestimmen.

Es gibt noch einige weitere Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis (Polyarthritis), die da in Frage kommen, allerdings wäre eben das Erstauftreten der Beschwerden so untypisch. Ebenfalls eher untypisch vom Zeitpunkt her wäre eine Borreliose, d.h. eine Erkrankung nach Zeckenbiss, wobei auch mal solche Bescherden auftreten können.

 

Diagnostisch würde es weiterhelfen ein Blutbild, eine Blutsenkung bzw. das sog. C-reaktive Protein zu kennen. Sind in diesem Bereich mal Auffälligkeiten bei ihnen gewesen ?

 

Daneben denkt man bei beidseitigen Beschwerden eher an ein Problem der Schulter-Nackenmuskulatur bzw. Halswirbelsäule. Sei es eine Verspannung der Muskulatur durch Fehlbelastung oder auch mal Verlegen in der Nacht. Gerade auch die Anspannung durch inneren Stress kann mal derartige Probleme machen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Das Einschlafen / "Kribbeln" beider Hände stelle ich den ganzen Tag über fest. Besonders, wenn ich die Arme über einen längeren Zeitraum ruhig halte, beim Lesen z.B. Allerdings keine Muskelschwäche.

Zeckenbiss kann ich ausschliessen. Das letzte Blutbild habe ich in 2008 machen lassen, keine Auffälligkeiten.

Verspannung der Muskulatur? Ich kann beide Arme und die Schultergelenke ohne Schmerzen nach allen Seiten bewegen. Kein unangenehmes Gefühl dabei, keine Blockierung. Beim Bewegen der Arme verschwindet das Taubheitsgefühl in den Händen kurzzeitig, kommt aber dann wieder.

 

Experte:  web4health hat geantwortet vor 7 Jahren.

Einschlafen bzw Muskelbeschwerden in beiden Armen können ja nicht durch eine "periphere" Störung der Nerven oder Gelenke an einem Arm erklärt werden. Hier wäre eXXXXX XXXXXfalls an einen Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule zu denken.

 

Diagnostisch denkt man da eher an eine sog. Polymyositis, d.h. eine entzündliche Ursache. Das kann eben eher rheumatisch (siehe oben die Polymyalgia rheumatica) oder aber auch durch einen Infekt mit Cytomegalie oder Ebstein-Barr-Viren oder anderen Viren bedingt sein.

 

Hierzu wäre es eben wichtig, akutelle Entzündungswerte und ggf. auch den Wert des Muskelenzyms CK (Kreatininkinase) zu kennen.