So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 25818
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

saß gerade am Computer und habe etwas nach Diktat

Diese Antwort wurde bewertet:

saß gerade am Computer und habe etwas nach Diktat geschrieben;

plötzlich konnte ich 1 Wort nicht mehr schreiben, was ich sonst täglich mindestens 30-mal schreibe. Es war wie weg aus meinem Kopf. Das hat mir panische Angst gemacht. War das ein Minischlaganfall?

Nein, das war es nicht, selbst bei einem winzigen Schlaganfall geht mehr verloren als ein Wort. Sie scheinen unter immensem Stress zu stehen, da rauscht einem so viel durch den Kopf, dass man schon mal "Aussetzer" hat.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Gibt es noch weitere Anzeichen für einen Minischlaganfall. Denn ein Bekannter hatte angeblich einen und war nicht zum Arzt, danach folgte ein großer Schlaganfall, den er nicht überlebt hatte und er war erst 42.

Das fühlt sich an wie ein richtiger Schlaganfall, also Lähmungen, gar nicht oder nur Unsinn sprechen zu können, aber das nur für kurze Zeit, Minuten bis ein paar Stunden.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bemerkt man das selber, dass man nicht richtig sprechen kann, oder merken das nur andere Personen?

Das merkt man natürlich selbst!!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich hab noch eine Frage...kann man so einen Minischlaganfall im Nachhinein nachweisen? Und wenn ja, wie?

Kann man nicht.

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Aber da bleiben diese doch ganz oft unentdeckt???? Oder???? Wenn diese nur ganz kurz anhalten oder die Symptome sehr gering sind, kann doch kein Arzt darauf reagieren. Wie soll man dann einen weiteren Schlaganfall verhindern???

Die Symptome sind eindeutig, da ist jeder Arzt gewarnt. Außerdem sorgt jeder gute Arzt dafür, dass die Risikfaktoren seiner optimal eingestellt sind. Mehr kann man zunächst ja nicht machen. Wenn dann flüchtige Lähmungen oder Sprachstörungen auftreten sollten, würde man gerinnungshemmend behandeln.