So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 25849
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Es fing 2011 mit einer trigeminus neuralgie an.

Diese Antwort wurde bewertet:

Es fing 2011 mit einer trigeminus neuralgie an;

Zeitgleich eine MNH OP und zahnwurzel Kappung. Bis etwas Dezember 2017 war ich mit lyrica 75 mg 1 0 1 gut aufgehoben und hatte nur zeitweise ein paar Schmerzen. Am Anfang waren es die einschließenden stechenden Schmerzen, nun ist der Schmerz fast dauerhaft . Es ist jetzt ein extrem ziehenden oder starker Druck.
Diverse MRT, ein direkter Nerven zu Gefäßkontakt ist nicht gegeben, aber sie sind sehr nah. Liquor etc Blut alles ok.
Nun, seit Mitte Dezember bin ich auf 150mg morgens 100mg mittags und 150 abends. Nun reicht dass auch nicht mehr. Ich werde wohl heute nacht mehr nehmen müssen.Nun habe ich noch zusätzlich Baclofen. Das allerdings erst im Aufbau 1/2 1 0 1. Morgen 1 ganze 10 mg 1 0 1. Wirkt leider noch nicht. Der neurologe empfiehlt mir eine op nach janetta oder cryotherapie. Der Zahnarzt hat noch einen Verdacht auf CMD und mir Physio verschrieben. Das wurde vom Neurolgen belächelt und als nicht nachgewiesenen abgetan. Dabei hat er mich dort zum Check hingeschickt... Der Zahnarzt hat mir bezüglich Zähneknirschen und Pressen eine Bissschiene gegeben. Weiter mache ich auch Entspannung nach Jackobsen.
Ich bin Ratlos und fühle mich zwischen den Ärzten.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich drehe bald durch. Meine neurologe begrüst mich schon mit.. Na was ist jetzt. Ich denke wenn das Medi jetzt nicht wirkt begebe ich mich ins KH
Kann ich die Dosis von lyrica heute auch noch erhöhen?. Schwindlig ist mir jetzt schon, vielleicht ja vom baclofen oder der frühzeitiger Einnahme vom lyrica.
Bisher reichte Lyrica immer ca 12std. Nun nur noch ca 6 Std.....

Guten Abend,

Die Höchstdosis von Lyrica liegt bei 600 mg am Tag, insofern könnten Sie als "erste Hilfe" heute Abend die Dosis erhöhen. Ich denke schon, dass Sie bei diesem hohen Schmerzmittelbedarf über eine Operation nachdenken sollten.

Die Aufbissschiene ist,wenn Sie knirschen, auf alle Fälle eine gute Idee. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass eine CMD solche neuropathischen Schmerzen macht. Ein CMD- Schmerz ist meist dumpfer, insofern kann ich die Zweifel des Neurologen nachvollziehen. Dennoch schadet eine Schiene nicht und entlastet Ihr Kiefergelenk, was den geschwollenen Strukturen Ihres Gesichtes nur gut tun kann.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen und wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo und danke für die Antwort. Über eine op denke ich schon nach, ich bin mir nur unsicher, zum einen wegen der Risiken, zum anderen ist das MRT nicht eindeutig. Kann eine CMD Schuld an einer trigeminus Neuralgie sein? Ich fürchte auch dass die MT vom Zahnarzt nichts bringen wird. aber ich versuche alles.Morgen muss ich dann wohl mal wieder den Neurologen anrufen, da viel mehr lyrisch ja nicht geht. Aber die Jeanette op macht mir schon Kopfzerbrechen....Gruß
Jg

Tatsächlich empfiehlt man so eine OP nicht leichtsinnig, aber irgendwie muss man Ihnen ja helfen!

Eine CMD kann eben keine Trigeminusneuralgie auslösen, darum die Skepsis Ihres Neurologen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Schon mal gut zu wissen dass die cmd das nicht verursachen kann.
Eine op trotz nicht eindeutigem mrt?

So hoch löst das MRT nicht auf, dass man Eindeutigkeit erhoffen kann. Darum ja.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Schon mal gut zu wissen dass die cmd das nicht verursachen kann.
Eine op trotz nicht eindeutigem mrt? Eine sache habe ich noch vergessen. Zum einen habe ic h zum Teil aber aich nur leichte Schmerzen auf der rechten Seite,allerdings nicht so stark wie links. Wenn der Schmerz links mit 10 ist dann rechts nur eine 2-3.und viel seltener. Und auch an dem nervenaustritt am unterkiefer.Nun ja wenn es so sein soll bleibt mir nur die Öl.. die Schmerzen halte ich nicht mehr lange durch. Danke schön mal

Wie ich schrieb: So hoch löst das MRT nicht auf, dass man Eindeutigkeit erhoffen kann. Darum ja, auch bei uneindeutigem MRT.

Bitte vergessen Sie die freundliche Bewertung meiner fortlaufenden Beratung nicht. Danke ***** ***** alles gute!

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Dr. Gehring und weitere Experten für Neurologie sind bereit, Ihnen zu helfen.