So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1057
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Guten abend, ich habe da einige Fragen,bezüglich einen eeg.

Kundenfrage

Guten abend , ich habe da einige Fragen,bezüglich einen eeg. Und zwar: was heißt es wenn man von einer "Entladung" spricht,das Gegenteil von vermindert? Und bedeutet dies immer das es sich um eine eventuelle Epilepsie handelt,oder auch um andere Krankheiten? Wenn ja, welche? Ich bedanke ***** ***** mal in voraus
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Willkommen auf just answer.
Ich bin Experte auf dem von Ihnen angefragten Gebiet und werde Ihnen helfen.
Ich werde mich gleich wieder melden,.

Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Epilepsietypisch sind Spikes und Waves. Der Ausdruck Entladungen entspricht nicht dem medizinischen Sprachgebrauch und kann in soweit von mir nicht eingeordnet werden.

Weiterhin wäre eine hypersynchrone Aktivität epilesieverdächtig.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Okay vielen dank.ich hatte ein EEG vor tagen,meine Neurologin meinte zum Befund es wäre sehr verdächtig,in Form von "entladen".sie meinte auch es sei Epilepsieverdächtig.nun meine frage,ob es auch andere Erkrankungen gibt die solche waves und Spikes auslösen? Bzw LebensUmstände,wie Stress, WirbelfehlStellungen usw. ?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Spikes mit und ohne Waves sind epilepsieverdächtig.

Derartige Veränderungen bedeuten jedoch nicht automatisch, dass die betroffene Person an Epilepsie leidet. Es gibt Menschen, die diese Veränderungen aufweisen, ohne krank zu sein. Es gibt keine anderen Krankheiten/Lebensumstände, die Spikes/Waves auslösen könnten,

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich kann mir nicht vorstellen das ich das haben soll. Sind MuskelZuckungen unter der Haut Epilepsieverdächtig?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Nein sind sie nicht.

Spikes und waves im EEG beweisen keine Epilepsie. Sie müssen diese Krankheit von daher nicht haben.

Vielleicht noch einmal anders formuliert: Es gibt gesunde Menschen, die derartige Veränderungen aufweisen, also keine Epilepsie trotz verdächtiger EEG- Veränderungen haben. Zu dieser Gruppe könnten Sie gehören.

Entscheidend ist die vom Neurologen erhobene Anamnese.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielleicht haben Sie ja anhand meiner diffusen Symptome eine Idee was ich haben könnte!? Ich leide seit Mai an unwillkürlichen MuskelZuckungen(unter der Haut) .sie treten praktisch jeden tag auf , ganz egal ob bei Stress oder Entspannung,ich kann sie nicht beeinflussen.noch dazu schlafen mir sogut wie jede Nacht die Finger ein(kleiner,halber RingFinger), wovon ich wach werde.auch am tag wenn ich mich irgendwo abstütze(mit dem Arm),dauert keine 3 Minuten. Beim Joggen bekomme ich manchmal Kopfschmerzen(seitlich-am hinterKopf).und ich habe schmerzen in den KnieKehlen,die bei durchgängiger Belastung verschwinden,jedoch in der aufwärmPhase am schlimmsten sind
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Epilepsieverdächtig sind Ihre Symptome, wie sie Sie schildern, nicht.

Die Zuckungen könnten an einem Magnesiummangel liegen. Das Einschlafen der Finger deutet auf ein Engpasssyndrom des Nervus ulnaris hin. Die belastungsabhängigen Kopfschmerzen, insbesondere, wenn Sie eine entsprechende familiäre Belastung haben, mit einer Migräne zusammenhängen.

Wegen der Beinschmerzen sollten Sie eine Durchblutungsuntersuchung (Doppler) vornehmen lassen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich hatte bis jetzt ein MRT(Kopf)/unauffällig. Ein EEG was auffällig War, ebenfalls ein ENG(im unteren KörperBereich normal, obenrum vermindert.was soll man davon halten.habe schon an Wirbelsäule gedacht,habe leider erst ein MRT (RÜCKEN) Anfang September.
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Das auffällige ENG könnte auf das erwähnte Engpasssyndrom hinweisen.

Auch die Halswirbelsäule kann wegen des Einschlafens der Finger eine Rolle spielen. Eine diesbezügliche Abklärung z.B. mit MRT ist sinnvoll.

Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 3 Monaten.

Haben Sie noch Fragen? Ich antworte gerne.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die schmerzen in den Beinen (KnieKehle ausgehend,rechts 80%,links 20%)werden immer schlimmer.strahlen bis zu den hinteren Oberschenkel aus,manchmal bisihn zum Gesäß.manchmal merke ich es sogar im sitzen. ich weiß wirklich nicht mehr was ich noch machen soll.ich werde morgen zum HausArzt.denken sie der kann mir weiterhelfen? Normalerweise müsste er mich doch in eine Klinik, Notüberweisen,oder?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 3 Monaten.

Die jetzt geschilderten Beschwerden an den Beinen lassen an ein Problem im Bereich der Lendenwirbelsäule denken. Eine orthopädische Abklärung ist angeraten. Der Hausarzt kann Ihnen sicher zunächst helfen.

Eine Klinikeinweisung ist eine Ermessenssache. Bitte sprechen Sie Ihren HA auf eine stationäre Behandlung an.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Aber das nächtliche einschlafen der Finger spricht doch eher für hws /bws,oder?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 3 Monaten.

Richtig HWS. Die Beinbeschwerden für die LWS!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Beides?was könnte das sein? Ich habe nur langsam angst,das zuviel Zeit vergeht,und Folgeschäden bestehen bleiben
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 3 Monaten.

Es könnten Nervenbahnen im Bereich der HWS und LWS eingeengt sein. Der Neurologe kann dies mit NLG und EMG klären.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Kann man das im mrt erkennen?wie bereits erwähnt,habe erst September ein Termin, halten sie es für waghalsig so lange zu warten?was könnte ich in der Zwischenzeit tun?
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 3 Monaten.

Nach nunmehr 8 Antworten auf Fragen, die über die ursprüngliche weit hinausgehen bitte ich Ihnen eine weitere Beratung im Rahmen eines zusätzlichen Service an.

Bitte nehmen Sie das Angebot an. Ich werde dann weiter antworten.