So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 342
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo Frau Dr. Höllering, Zunächst noch einmal danke für

Kundenfrage

Hallo Frau Dr. Höllering,Zunächst noch einmal danke für Ihre vorherige Antwort. Der Hinweis mit Essen traf ins Schwarze und ein zeitnaher Termin für ein Erstgespräch ist in Aussicht. Danke.Allerdings bekommt man als Patient in der Kürze der Zeit nicht all seine Fragen unter und beschränkt sich.Fragen die mein Schwester derzeit umtreiben:* Falls der Nerv in einer Faszie eingeklemmt ist, gilt hier auch, das Nerven möglichst schnell freigelegt werden müssen, um weitere Schädignung zu vermeiden? Oder ist Fasziengewebe weich genug, dass hier auch andere Therapieformen vorab probiert werden können, z.B. Infiltration, die nur symptomatisch den Schmerz aber nicht das ursächliche Klemmen therapiert?* Meine Schwester ist in sofern von der Diagnose "Nerv eingeklemmt" irritiert, als dass sie bei der osteopatischen Ureterdehnung, welche die Schmerzen auslöste, ganz klar ein zunächst schmerzloses "Reißen" gespürt hat und zwar in ca. 4 Stufen (plöp, plöp, plöp, plöp).
- Ist ein Reißgefühl eine übliche oder zumindest plausible "Sensation", wenn man sich einen Nerv klemmt oder müsste man eigentlich weiter nach etwas "Gerissenem" suchen?
- Wie fühlt sich eine Nervenzerrung an. Hätte man nicht eher ein elektrisches Gefühl spüren müssen?* Naheliegende aber natürlich heikle und schwierige Frage: Besteht nach 4 Monaten Schmerzen überhaupt noch Aussicht auf Regenerierung?* Nach 3 stabil schlechten Monaten wechselt das Schmerzbild derzeit und es gibt sogar sehr gute Tage aber ohne allgemeinen "Aufwärtstrend". Allerdings sind alle Eindrücke durch die Einnahme von Tramadol gedämpft. Deutet die Veränderlichkeit möglicherweise auf Heilung?Uns ist bewußt, dass die Fragen recht schwierig und heikel sind, würden uns aber freuen, Ihre Sicht zu hören.Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 7 Monaten.

Guten Abend,

Da ich keine Neurochirurgin bin, gebe ich die Frage an den passenden Kollegen weiter.

Experte:  Djimikaja hat geantwortet vor 7 Monaten.
SERVICE-MITTEILUNG
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten der Neurochirurgie erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über
E-Mail:***@******.***
oder
Telefon Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr:
• Deutschland: 0800(###) ###-####
• Österreich: 0800 802136
• Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie