So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 343
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Guten Morgen, ich habe seit ca. 6 Wochen häufig

Kundenfrage

Guten Morgen,
ich habe seit ca. 6 Wochen häufig generalisierte Faszikulationen, diese sind gelegentlich an der Haut sichtbar (z.B. oberhalb des linken Knie, oder an einem der Oberarme), häufig auch nicht sichtbar (kein Taubheitsgefühl, aber einige Sekunden Kribbeln, dann Pause, dann Kribbeln, Dauer auch mal 20 Minuten und über den Tag wiederholt). Position z.B.: Schienbein rechts, unter der Fußsohle rechts, oberhalb Knie links, am Ellenbogen rechts, einmal auch kurz am Mittelfinger links letztes Gelenk.) Nach 1-2 Tagen scheint der Ort der Faszikulation dann zu "wechseln", die alte Stelle ist dann wieder unauffällig.
Ich schlafe seitdem schlecht ein und auch nicht durch, meine Beine sind nachts häufig unruhig und subjektiv verspannt (mit einer halben Schlaftablette Zoplicon geht es dann, wobei ich gerne auf Schlaftabletten verzichten möchte). Meine Beine fühlen sich nach einer solchen Nacht - wie heute - morgens schwer an.
Kraft und Koordination, Sprache, Schlucken sind subjektiv unbeeinträchtigt, ich mache viel Sport und spiele Klavier. Ich war beim Neurologen, der bei einer körperlichen Routineuntersuchung in puncto Reflexe / atrophische Tendenzen / etc. nichts Auffälliges fand und meinte, er könne zur zusätzlichen Absicherung EMG machen und Nervenleitgeschwindigkeit messen.Ich bin psychisch stabil, allerdings hatte ich Anfang des Jahres bereits einmal beunruhigende Symptome (zuerst unklare, später als harmlos diagnostizierte Schwellung Brustbein links, Gewichtsverlust über Weihnachten 2-3 kg, leichte Darmprobleme). Diese Sachen habe ich mittels einigen Checks bei Fachärzten abgeklärt. Ich bin seitdem allerdings dünnhäutiger, höre sehr in mich hinein und habe angesichts der neuen Symptome Angst vor fatalen Diagnosen wie ALS.Danke für Ihre Einschätzung hierzu, mit freundlichen Grüßen
Johannes
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Neurologie
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Guten Morgen,

das erste auf eine ALS hinweisende Symptom sind Muskelschwächen/lähmungen und Muskelschwund an den entsprechenden Stellen. Die Faszikulationen sind nicht das Erstsymptom. Daher kann ich Sie in punkto ALS beruhigen: es besteht kein Hinweis auf diese Erkrankung. Im übrigen helfen technische Untersuchungen wie EMG/NLG nicht zum Ausschluss ALS weiter, können also unterbleiben.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Danke für Ihre Antwort,
wie beurteilen Sie die "unruhigen Beine"? (wobei ich keine Krämpfe habe) Im Netz fand ich Hinweise auf "erhöhter Muskeltonus" als Zeichen für Schädigungen 1. Motoneuron 1;
Faszikulationen entsprechend für 2. Motoneuron. Beste Grüße, Joh
Experte:  docexpert1 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

bei den unruhigen Beinen handelt es sich um songenannte periodische Beinbewegungen (PLM), die mit dem RLS verwandt sind. Man kann versuchen, diese Symptomatik durch die Gabe von Dopamin zu bessern.

Eine Schädigung des 1. Motoneurons resultiert in eine spastische Lähmung (nicht einfach erhöhter Muskeltonus) , eine Schädigung des 2. Motoneurons resultiert in eine schlaffe Lähmung, nicht in Faszikulationen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie