So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ortho5.
ortho5
ortho5, Arzt
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1709
Erfahrung:  Ltd.Notarzt,Chirurgie,Unfallchirurgie,Orthopädie/Unfallchirurgie
65755459
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
ortho5 ist jetzt online.

Flimmerskotom

Kundenfrage

hattevor 2 Wochen ein Flimmerskotom, etwas später am Telefon starke wortfindungsstörungen, lief panisch umher und dann wurde noch meine rechte Hand und meine Zunge taub. alles schnell wieder vorbei. hoffe nichn nnnt, dass es eine tia war. Symptome hintereinander. bitte um Beruhigung. danke. r g.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Neurologie
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,ich bin Notarzt und kann Ihre Frage beantworten. Leider kann ich Sie ganz und gar nicht beruhigen. Die Symptomatik klingt nach einer TIA, daher ist eine neurologische Vorstellung auf jeden Fall nötig, um die Ursache zu klären. Hier kommen zB Herzrhythmusstörungen, Blutgerinnungsstörungen oder eine Verengung der Karotiden (Halsschalgadern) in Betracht. Um einen größeren Schlaganfall zu vermeiden muss hier auf jeden Fall eine Untersuchung erfolgen. Bitte lassen Sie sich zeitnah einen Termin geben.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,Sie haben eine ausführliche Antwort erhalten und gelesen. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehrschnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgebenkönnen, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels derTextBox ganz unten einfach fort.Mit Vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerDr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Lieber Herr Doktor,
ich hatte wie gesagt zunächst ein Flimmerskotom (wie schon seit Jahren immer wieder). Nachdem die Symptome hintereinander kamen, mit ein paar Minuten Abstand, und nicht wie bei einem Schlaganfall plötzlich auf einmal, dachte ich, es sei vielleicht keine TIA.... Sehen Sie das anders?
Ich war gerade erst im Spital deshalb, aber die Ergebnisse waren nicht eindeutig. Die Ärzte sind sich bezüglich der TIA nicht sicher. Nehme jetzt Thromboass und Betablocker. Ist das gut nach Ihrer Meinung.
Leide aber auch an Makuladegeneration(feucht), dürfte daher keine Spritze mehr kriegen und auch kein Thromboass nehmen. Bin nun völlig verunsichert. Was tun?
Herzlich,
Roswitha grissemann
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,auch bei einer TIA müssen die Symptome nicht auf einen Schlag kommen sondern können sehr wohl nacheinander auftreten. Es ist gut, dass Sie in der Klinik zur Abklärung waren. Auch Betablocker und ASS sind eine richtige Medikation. Ob Sie das ASS trotz der Makuladegenration nehmen können, sollten Sie mit Ihrem Augenarzt besprechen. Wichtig ist, dass Sie dazu den Entlassungsbrief der klinik mitnehmen, damit er eine Risikoabwägung vornehmen kann.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke! Aber ist es nicht untypisch, wenn Hand und Zunge taub werden kurzfristig? Sonst hört man doch immer von einseitiger Taubheit in Bein und/oder Arm?
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Es ist nicht typisch (kann zB auch eine ungefährliche Hyperventilation sein). Aber es kommt durchaus vor, darum muss in diesen Fällen immer die TIA-Diagnostik durchgeführt werden.
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,Sie haben eine ausführliche Antwort erhalten und gelesen. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehrschnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgebenkönnen, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels derTextBox ganz unten einfach fort.Mit Vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerDr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Aber wäre bei einer hyperventilation nicht viel typischer, wenn es zu einer "Pfötchenstellung" gekommen wäre, also beide Hände betroffen wären? Danke für Ihre Antwort!
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, das ist so - die Ergebnisse sind ja auch nicht eindeutig. Also sollte die Medikation weiter genommen werden, da eine TIA nicht sicher ausgeschlossen werden kann. Ausserdem ist wie oben erwähnt die Vorstellung beim Augenarzt wichtig.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,Sie haben eine ausführliche Antwort erhalten und gelesen. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Lieber Dr. Oack, ich finde keine Entscheidung, ob ich mir nun also weiterhin die Spritze gegen feuchte AMD geben lassen kann. Das Mittel heißt Eleya und wird ins Auge injiziert. Würde es mein Schlaganfallrisiko erhöhen?
danke!
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,diese Entscheidung ist nicht leicht zu treffen. Es steht fest, dass Eleya das Risiko für einen Schlaganfall erhöht, aber nicht sehr stark. Daher kann die Injektion weiterhin erfolgen, wenn sich keine andere, genuso gute Möglichkeit einer Behandlung der Makuladegeneration ergibt. Dann überwiegt der Nutzen den möglichen Schaden. Diese Entscheidung trifft aber Ihr behandelnder Augenarzt.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wie hoch schätzen Sie denn das Risiko, einen Schlaganfall nach Injektion von Eleya zu erleiden, ein? Wäre es besser, wenn die TIA schon länger zurückliegen würde? Sollte ich also noch ein bisschen warten, falls das Auge mitspielt?
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das Risiko ist nur gering erhöht. Das genaue Risiko müssen Sie mit ihrem Augenarzt besprechen, weil nur er ihren genauen Augenbefund kennt und die Risiken gegeneinander abwägen kann. Bitte stellen sie sich bei ihrem ophtalmologen vor, um dies zu klären.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke! Und zuzuwarten würde nichts ändern?
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Mit abwarten gewinnen sie nichts. Machen sie anfang der woche einen termin aus.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein, nein, ich war gerade erst vor drei Tagen bei meinem Augenarzt. Der meinte, das Auge habe sich nicht verschlechtert, wir könnten gerne mal sechs Wochen warten mit der nächsten Injektion. Was ich meinte war dies: Sollte man nach einer TIA vielleicht erstmal warten mit der immerhin ein bisschen riskanten Injektion? Halten Sie es auch für besser, lieber eine gewisse Zeit verstreichen zu lassen, ehe ich wieder Eleya ins Auge kriege?
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein, 6 Wochen sind vollkommen ausreichend. Ein längeres Warten ist nicht notwendig. Sie können dann die reguläre Therapie mit Eleya wieder aufnehmen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,Sie haben eine ausführliche Antwort erhalten und gelesen. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Lieber Herr Doktor, noch zwei Fragen:
Wie lange besteht nach einer TIA noch erhöhtes Schlaganfallrisiko?
Und könnte es sein, dass die vermeintliche TIA bei mir auf eine Entzündung im Sprachzentrum zurüchgeht? Denn ich hatte Tage vorher stark stechende Nervenschmerzen hinter dem Ohr.
danke,
r.g.
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,eine TIA ist sozusagen ein kleiner Schlaganfall, daher ist bei einer abgelaufenen TIA das Schlaganfallrisiko dauerhaft erhöht. Ein lokaleEntzündung des Sprechzentrums im Gehirn gibt es , abgesehen von Abszessen mit schwersten Allgemeinsymptomen, nicht. Die Nervenschmerzen haben nicht mit der zentralen Symptomatik zu tun.Wir haben den Fall nun ausführlich besprochen. Über eine positive Bewertung würd eich mich freuen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,Sie haben eine ausführliche Antwort erhalten und gelesen. Wenn Sie noch Rückfragen haben, beantworte ich diese gerne, sonst würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.Mit besten Wünschen,Dr OACK
Experte:  ortho5 hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Patientin,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehrschnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgebenkönnen, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels derTextBox ganz unten einfach fort.Mit Vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerDr OACK