So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1402
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo,ich ertappe mich seit geraumer zeit das ich versuche

Kundenfrage

Hallo,ich ertappe mich seit geraumer zeit das ich versuche vergangene Tage abends im Bett immer wieder in Erinnerung zu rufen wann habe ich was gemacht aus angst es zu vergessen. Habe das Gefühl das ich manches vergesse . Ist es so das ich vor lauter angst was zu vergessen soviel drüber nachdenke das man es vergisst? Oder sagt sich das Gehirn das ist unwichtig und legt es zur seite? Ich versuche mir alles einzuprägen aber es gelingt mir nicht . Was mache ich falsch? Ich denke früher habe ich nicht soviel nachgedacht.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Neurologie
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Oder liegt das am Smartphone allgemein wenn man das oft benutzt reinschaut usw?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag !
Danke, ***** ***** sich an Justanswer wenden.
So ganz ist mir der Kern Ihrer Frage noch nicht klar.
In der Nacht würde das Gehirn ja überhaupt erst sowas wie Gedächtnis aufbauen.
Stellen Sie sich das Gehirn wie ein Schwimmbecken vor. Am Tag kommen die Erlebnisse wie Blätter da rein und sammeln sich. In der Nacht würde jetzt ein Putzroboter = REM-Traumschlaf da in mehreren Waschdurchgängen sauber machen. Dabei wird der emotionale Aufladungsteil eines Erlebnisses vom Wissen getrennt und ggf. wichtige Dinge in ein Archiv des Wissens = Gedächtnis gepackt.
Abends Gedanken zu wälzen nennt man Grübeln, hat aber mit Gedächtnis nichts zu tun.
Sicher ist ein Smartphone am Bett eine schlechte Angewohnheit und stört den Schlaf. Es verunmöglicht damit, dass Erlebnisse in der Nacht verarbeitet werden können. Jedenfalls, wenn man es zu intensiv macht.
Worin besteht aber Ihre Angst vor Vergessen ?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie