So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 377
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Vor ca. 2 Monaten war ich bei einem HNO-Arzt in der Praxis,

Kundenfrage

Vor ca. 2 Monaten war ich bei einem HNO-Arzt in der Praxis, der bei mir einen heftigen
Tinnitus feststellte. Ich verspüre "ständig sehr unangenehmes Rauschen", oft folgend von
einem mal hohen, mal tiefen Piepston. Seit einiger Zeit nehme ich ein merkwürdiges
Knacken im Kopf wahr und ich habe das Gefühl, dass ich immer schlechter höre (Stimmen vernehme ich wie unter einer Glocke bzw. Haube. Der HNO-Arzt kann mir nicht weiter-
helfen, gab mir den Rat, einen Neurologen aufzusuchen, um sicher zu gehen. Meine Frage nun: "Weisen diese Symptome evtl auf etwas Bösartiges hin bzw. was raten Sie mir ?"
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag, Diese Schallempfindungsstörung weist nicht auf einen Tumor hin, nein, und auch das Knacken tut es nicht. Hat der HN- Arzt gesagt, warum er den Neurologen konsultieren will? Welche Untersuchungen hat er selber schon gemacht?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bei mir wurden "die üblichen" Untersuchungen gemacht, um einen evtl. Tinnitus zu erkennen und der dann auch festgestellt wurde. Mittlerweile kann ich auch kein Vogelgezwitscher mehr wahrnehmen. Der Tinnitus ist ständig omnipräsent und nimmt
mir schon gewaltig Lebensqualität. Lt. Aussage vom HNO-Arzt soll ich einen Neurologen aufsuchen, ggf. soll mein Kopf
geröngt werden. Ist das wirklich notwendig oder gibt es eine Alternative?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Jahr.
Der einzige Grund dafür wäre für mich ein Cholesteatom, eine wuchernde Gehörgangsentzündung. Da hätten Sie aber auch Schwindel und Symptome einer Mittelohrentzündung (Schmerzen, Ausfluss aus dem Ohr) haben müssen. Haben Sie das?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Jahr.
Möchten Sie mir nicht mehr antworten? Nur in einem Dialog kann ich Sie richtig beraten, und das kostet natürlich nichts extra.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie