So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Arzt
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1435
Erfahrung:  Oberarzt für Psychosomatik mit langjähriger Erfahrung im Bereich Innerer Medizin, Schlafmedizin sowie ADHS/ ADS. Facharzt für Psychiatrie u. Psychotherapie
88574332
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Bin verzweifelt. Seit über 40 Jhren hbe ich Depressionen. Hb

Kundenfrage

Bin verzweifelt. Seit über 40 Jhren hbe ich Depressionen. Hb schon viele Medikmente genommen. Im Moment nehme ich rgin für Schmerze, Trzodon 200 mg und Valdoxan 2 Tabletten. Ich leide unter einer gnz schlimmen Unruhe und Zwngsattacken im Gesicht. Ich verzerre das Gesicht ,schn üffele aNDAUERND UND VERSUCH sCLEIM Aus dem Hal zu ziehen. Wenn Menschen bei mir sind ist es besser. Mittags bin ich von den Zwängen so verrückt, dass ich wieder fix und fertig bin und lange schlafe. Das ist kein Leben mehr. Kann mir denn keiner helfen
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Neurologie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend !
Danke, ***** ***** sich an unser Beratungsteam wenden.
Zum besseren Verständnis Ihrer speziellen Depressionen wäre für mich wichtig zu wissen, ob es eine Art Dauerzustand ist oder aber ob es Phasen ohne depressive Symptomatik und Zwänge gibt. Konkreter also, ob es sich um eine sog. rezidivierende depressive Symptomatik handelt mit freien Zeiten ohne Depression oder aber doch eher um einen Dauerzustand.
Dann wüsste ich gerne, ob Sie mit Phasenprophylaktika wie Lithium oder Valproat oder anderen Medikamenten therapiert wurden.
Haben Sie Erfahrungen mit Seroquel oder anderen Neuroleptika ?
Welche Form von Psychotherapie haben Sie erfahren ?
Erleben Sie Probleme auch in Form von inneren Bildern bzw. Zuständen, oder sind es eher Grübelgedanken und sog. Kognitionen = Gedanken und Bewertungen ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Meine Depressionen sind ein Dauerzustand. Die Zwänge habe ich so seit einem Jahr und nun sind sie so schlimm geworden, dass ich nicht mehr kann. Stimmungstabilisatoren hab ich noch nie genommen Ich bin auch nicht bi-polar Mit Seroqueel habe ich keine Erfahrung Pipamperol hatmir nicht geholfen Zu Gedanken und Bewertngen würde ich ja sagen. Innere Bilder hab ich nicht nur im Traumagen Ich Arbeite mit Hilfe eines Buches von Dr,David D. Burns an negativern Beurteilungen im Alleingang.innere Unruhezustände gehören zu den Zwängen im Gesicht dazu
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Gibt es bei Ihnen oder in der Familie Hinweise auf Lern- oder Aufmerksamkeitsprobleme in der Kindheit ? Ablenkbarkeit ? Hohe Reizoffenheit oder so ? Ich denke an ADHS / Hyperaktivität, da Sie ja schon quasi Ihr ganzes Leben an psyychischen Problemen leiden.
Ich habe ein etwas ungewöhnliches Modell zum Verständnis psychischer Probleme :
Ich stelle mir das Gehirn wir ein Schwimmbecken vor. Über den Tag bzw. das Leben kommen alle möglichen negativen Eindrücke wie Blätter bzw Dreck in das Becken und sammeln sich am Boden ab.
Nun müsste in der Nacht eine Art Putzroboter = Traumschlaf dort in mehreren Waschdurchgängen sauber machen. Wenn es gut gelingt, ist man dann am nächsten Tag emotional ausgeschlafen und beschwerdefrei.
Valdoxan ist nun beispielsweise eine Antidepressivum, das genau an dieser Stelle ansetzt und dem Putzroboter sagt, wann Nacht ist.
Andere antidepressive Medikamente wiederum zerstören häufig eher den Schlaf bzw. die Schlafqualität.
Depressionen, die sich eher als Dauerzustand zeigen sind häufig dadurch gekennezeichnet, dass quasi der Müll im Becken nicht beseitigt werden kann und bei allen möglichen Gelegenheiten wieder aufgewirbelt wird.
Zwänge können dann auch eine Art Versuch sein, diesen Müll in Zaum zu halten.
Schauen sich mal den folgenden Artikel an, der das Konzept von Fühlen in Bildern beschreibt : http://emoflex.com/?p=187
Vielleicht könnte ein solches Verständnis für Sie neue Ansatzmöglichkeiten im Umgang bzw. der Bewältigung mit den Zwängen und Depressionen liefern.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
oder 02741(###) ###-####
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich hatte versucht, die von Ihnen angeforderte Telefonberatung anzubieten. Das System hat aber Probleme mit der angebotenen Bezahlmethode. Könnten Sie da ggf. nochmal überprüfen, ob da was nicht stimmt ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Meine Telefonnummer ist 027419497017 Ich selbst und uch meine Eltern hatten in keinster Weise A. Ich war aber immer empfindlich und mir war alles zu viel Augenzucken hatte ich auch in der Kindheit DHS auch meine drei Kinder nicht. ich nehme doch Trazodon und ich träume viel aber mir geht es schlecht sehrschlecht Welche Medikamente würden Sie empfehlen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das wollte ich nicht. Ich bin mit der Antwort des ersten Experten nicht zufrieden und nun wei ich nicht wie ich ihn wieder kontaktieren kann
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wenn Sie so viele Antidepressiva "durch" haben, wird eine alleinige medikamentöse Therapie erfahrungsgemäss wenig Erfolg bringen.
Man kann entweder versuchen, eine sog. Ergänzungstherapie = Augmentation zu versuchen. Da wäre einerseits eine Behandlung mit Lithium oder einem anderen sog. Phasenprophylaktikum wie z.B. Topiramat oder Valproat eine Option, die Sie mit Ihrem Psychiater besprechen könnten.
Auch die Gabe von sog. atypischen Neuroleptika wie Seroquel hat sich bei dieser Form von Depressionen (also nicht nur bei manisch-depressiven Störungen) durchaus als erfolgreich erwiesen.
Neben den medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten wären aber auch nicht-medikamentöse Optionen zu diskutieren. Ich denke hier einerseits an Schlafentzug, ggf. Lichttherapie oder sogar die Elektro-Krampf-Tberapie eine Option.
Auch psychotherapeutisch gibt es heute speziell für chronische Depressionen spezielle Therapien, z.b. die CBASP (siehe hier http://www.cbasp.awp-depression.de/CBASP/).
Vermutlich wird man aber bei einer seit 40 Jahren bestehenden Problematik doch eher Angebote des psycho-sozialen Netzes vor Ort nutzen müssen und können. Haben Sie diesbezüglich Kontakt zu einer Tagesklinik oder Institutsambulanz vor Ort ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie schrieben mit der Bezahlung stimmte was nicht was soll ich denn tun Ich möchte dass Sie mich anrufen
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich hatte Ihnen nochmals über das System ein Angebot für die Telefonberatung geschickt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sie haben mir nun Ratschläge für die Depressionen gegen , vielen Dank ***** ***** es aben Hauptsächlich um die Zwänge im Gesicht. Sind die mit den Medikamenten auch abgedeckt ich wohne hier auf demLand und eine ordentliche Psychoterapie ist schwer zu finden Mit freundlichen Grüen Rosy Loeffen
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bei den Zwängen im Gesicht müssten man genauer schauen, ob es ich nicht um eine sog. Tic-Störung handelt. Daher hatte ich die Fragen zum Thema ADHS gestellt, was ja zunächst nicht so auf der Hand liegt.
Wie genau macht sich der "Zwang" bemerkbar ? Typisch für einen Zwang wäre ja, dass man bestimmte Gedanken oder Handlungen machen bzw. wiederholen muss und die für einen irrationale Angst dahinter steckt, dass ohne die Ausübung der Zwänge etwas schlimmes passiert.
Tics dagegen sind eher wie ein Schluckauf im Gehirn. Sie sind also nur bedingt zu kontrollieren, vielleicht noch zurück zu halten. Typisch wären dann Blinzeln oder Zuckungen.
Hiergegen helfen dann eher Medikamente, die speziell gegen Tics richten, beispielsweise Tiaprides oder ggf. sehr niedrig dosierte Neuroleptika wie Risperidon oder Haldol.
Mir ist eben nur überhaupt nicht klar, ob Ihre Diagnose so "stimmt" oder nicht differentialdiagnostisch auch sowas wie ein Tourette-Syndrom mit Zwängen, Tics und Stimmungsstörungen zu überlegen wäre, wenn Sie solange ohne gutes Ergebnis in Behandlung sind.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie dazu noch Rückfragen ?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Wollte eigentlich keinen Stimmungsstabilisator wie Valproinsäure oder ähnliches nehmen. Bin ja auch nicht bi-polar. Die Nebenwirkungen von solchen Präparaten sind erschreckend. Was halten Sie von MAO- Hemmern Meine Ärztin hat Angst mirt so etwas zu verschreiben. Ich habe keine Angst dass was passiert , wenn ich nicht mein Gesicht verziehe und zucke. Ich kann es aber beherrschen wenn ich Menschen gegenüber sitzte. Ich bin noch gar nicht deshalb behandelt worden. Trotzdem kann ich nicht aufhören damit wenn ich allein bin. Sagte man nicht früher einfach :nervöse Zuckungen. Das hört sich aber zu harmlos an denn es quält mich sehr.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Mai Hemmer sind gut, aber schwierig mit Diät und Nebenwirkungen
Da sind Phasenprophylaktika viel sicherer
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bin jetzt zufrieden. Mir sind schom 46 Euro abgezogen worden vom Konto. Wenn ich Sie jetzt bewerte bezahle ich dann noch mal
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein
Es wird nur das bereits eingezahlte Guthaben auch anteilig als Honorar gezählt
Keine neue Kosten !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie