So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Neuro0902.
Neuro0902
Neuro0902, Sonstiges
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 545
Erfahrung:  operative Therapie neurologischer Erkrankungen
78081595
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Neuro0902 ist jetzt online.

Blutgerinnsel im Kopf links hinten

Kundenfrage

Hallo, mein Sohn 25 Jahre, hat seit 8 Wochen ein Blutgerinnsel im Kopf links hinten. Er hat seit dieser Zeit starke Kopfschmerzen und jede Woche 2 Tage mit einer Art von Anfall (Erbrechen sehr starke Schmerzen, Schwitzen Schüttelfrost, keinen Appetit usw.) Die Ärzte geben ihn nur Schmerzmittel und Marcomar. Kann man da nix gegen diese massiven Kopfschmerzen machen? Warum dauert das solange, gibt es keine anderen Methoden um dieses Blutgerinnsel zu lösen?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Djimikaja hat geantwortet vor 2 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.***

oder

Tel.:
0800(###) ###-####/span>

Montags bis Freitags von 10:00-18:00 Uhr

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Neuro0902 hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
ich bin Neurochirurg und helfe Ihnen gerne weiter, benötige jedoch zusätzliche Informationen.
Die Information Blutgerinnsel ist sehr vage... haben Sie hier eine genaue Diagnose ? Auch passt dies nicht mit der Gabe von Marcumar zusammen. Haben Sie eventuell einen Arztbericht, wo Sie die genaue Diagnose entnehmen können ?
Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie