So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 393
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo! Vor 4 Wochen hatte meine Mutter folgende Beschwerden:

Kundenfrage

Hallo! Vor 4 Wochen hatte meine Mutter folgende Beschwerden: Schwindel, Erbrechen und auf das linke Ohr starke Schmerzen. Der Hausarzt kam zu keinem Ergebnis und empfiehl vorsichtshalber ins Krankenhaus zu gehen. Es wurde ein Hörtest gemacht, der in Ordnung war. Dann wurde die linke Kopfseite geröntgt, alles in Ordnung. Es wurde ein Orthopäde hinzugezogen, der Verspannungen im Nackenbereich feststellte. Im Krankenhaus wurde sie mit Cortison und Kochsalzlösung behandelt und nach 6 Tagen entlassen mit dem Ergebnis, dass der Schwindel etwas besser geworden ist und die Schmerzen am Ohr etwas nachgelassen haben, aber immer noch so stark sind, dass sie auf dieser Seite beim Schlafen nicht schmerzfrei liegen kann. Es wurde der Besuch beim Neurologen, Orthopäden und HNO-Arzt angeordnet und im Brief für den Hausarzt wurde ein MRT empfohlen. Beim Neurologen ist sie in Behandlung und dort soll sie wieder kommen, wenn das Ergebnis vom MRT vorliegt. Der HNO Arzt hat Nichts gefunden. Der Orthopäde hat Verspannungen festgestellt und sie bekommt Bestrahlung. Ein MRT wurde gemacht mit dem Ergebnis, dass 3 weiße  Flecken zu sehen seien die er als bedenklich einstuft. Er hat empfohlen den Hausarzt aufzusuchen, der einen Bericht zugefaxt bekommt. Der Hausarzt soll sie nochmal gründlich untersuchen. Noch zu erwähnen wäre, dass sie seit Jahren in Behandlung beim Neurologen ist von dem sie das Medikament Carbamazepin verschrieben bekommt, aber sie hat keine Epilepsie. Genaueres kann ich hierzu jedoch nicht sagen, ausser dass bei der nervenleitungsmessung etwas festgestellt wurde und da es kein spezielles Medikament dafür gebe hatte sie dieses verabreicht. Jetzt würde ich gerne wissen, worauf können diese Flecken hindeuten und wie bedenklich sind sie? Werden diese Flecken irgendwann verschwinden und was passiert, wenn sie sich vermehren? Und besteht irgendein Zusammenhang mit der Erkrankung MS? Es wäre sehr nett, wenn ich Näheres erfahren könnte!

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über


[email protected]

oder

Tel.:
0800(###) ###-####/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Erneut posten: Andere.
Nach mittlerweile 9 Tagen habe ich immer noch keine Antwort auf meiner Frage bekommen!

Ich bitte um Rückerstattung der von mir gezahlten 15 €!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie