So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hoffe in dem Bereich "Neurologie"

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hoffe in dem Bereich "Neurologie" richtig zu sein. Ich lebe seit 4 Jahren mit einer Angsterkrankung und weiß nur zu gut, welche Symptome das alles mit sich bringen kann, die daraus sich entwickelnde Hypochondrie tut ihr Übriges. Jedoch ist es seit einigen Tagen extrem heftig - es fing an im Sitzen am PC (und dann fängt es IMMER an, nie im Stehen, nie im Liegen - immer im Sitzen - und je weicher der Stuhl, desto wahrscheinlicher das Auftreten): Es zuckte der Handballen rechte Hand unter dem Daumen, richtig intensiv sichtbar. Je nach Haltung des Armes war es fast weg oder stärker. Teilweise fühlte es sich so an, also wolle der gesamte Schulter-Nackenbereich "krampfen", bis hinein ins Kinn das phasenweise leicht mitzitterte. Der Orthopäde meinte was von Brustwirbeln und renkte diese wieder ein. Jetzt, 3 Tage später, passiert das gleiche Spiel auf der LINKEN Seite meines Körpers. Von Nacken und Schulter ausstrahlend teilweise eine Art "Anzucken", wie kurz vorm Krampf. Dazu elektrische Schläge und Kribbeln - vermutlich durch gereizte Nerven. Medikationen nehme ich keine, Neurologisch wurde ich untersucht (EEG, Leitgeschwindigkeit, usw.) - auch MRT LWS und BWS so wie HWS ergaben keine Auffälligkeiten. Nun lese ich mehr und mehr im Internet, dass die Muskulatur extrem viel anrichten kann wenn Sie unter Daueranspannung steht. Aber solch skurrile, beängstigenden Symptome? Zitternde Handballen, "zucken wollende Arme" bis hin zu einer Art "kurz vorm Krampfanfall" einer Körperhälfte? Wenn ich stehe, ist es fast weg - wenn ich mich bewege: Geht es auch einigermaßen. Sobald ich sitze: Fängt es an und verändert sich je nach Armhaltung. Das ist alles andere als beruhigend. Überdies sind diese Zustände extrem vom Wetter abhängig. Wetter schlecht: Symptome stark. Wetter gut: Symptome weg (keine Einbildung). Wie kann ich vorgehen, wonach sollte ich (unter)suchen lassen? Muss aufpassen, mich nicht in eine ALS- oder MS-Angst zu steigern. Muskelkraft ist voll vorhanden, auch klassische Schmerzen spüre ich keine.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

Sie haben keine Muskeln mit Daueranspannung, sondern Nervenreizungen, die Sie mit bestimmten, Ihnen sehr genau bekannten Positionen auslösen können.
Wie Sie schon ausführlich mit dem Kollegen diskutiert haben, ist davon auszugehen, dass es sich um ein funktionelles Problem handelt, also eine Fehlfunktion Ihrer Muskeln, die dann zu dem Nervenphänomen führt.

Ich schließe mich dem Kollegen an, dass Sie eine gezielte Physiotherapie brauchen, die mehrere Aspekte berücksichtigen sollte:
- Sie müssten lernen, die auslösenden Positionen zu vermeiden, z.B. mit einer anderen Sitzposition-
- Sie müssten lernen, mit welchen Übungen Sie den ggf auftretenden Symptomatik "im Anfall" begegnen können. Bei Männern sind es fast immer Dehnübungen, da mehr als genug Muskulatur vorhanden ist und sie häufig eine hohe Grundspannung hat.

Ihre Idee, abzuklären, warum Ihre Muskeln so reagieren wie sie das tun, ist zweitrangig. Fehlfunktionen lassen sich beheben und das ist vorrangig. Warum in unserem Körper etwas mal nicht funktioniert, kann man sich zwar überlegen, aber eigentlich muss man sich wundern, dass dieses Wunderwerk überhaupt so gut funktioniert und ihm einfach helfen, wenn es mal irgendwo hängt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo und vielen Dank für Ihre ausführliche, sachbezogene Antwort... mir ist in der Tat aufgefallen, dass ich als Mann extrem dehnbar bin (eine Orthopädin meinte, da läge auch das Problem) - wenn ich mich mal richtig dehne (überdehne, z.B. einen Fuss auf dem Waschbecken ablege und mich vorbeuge), geht es mir danach für ca. 30 Minuten sehr, sehr gut - wohlig, entspannt - im gesamten Körper. Was das zu bedeuten hat: Ist mir bis dato ein Rätsel.


 


 

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Nun, das hat zu bedeuten, dass Sie mit Ihrem Körper nicht ganz im Lot sind, sondern sich angewöhnt haben, durch Fehlhaltungen im weitesten Sinne, Ihre Muskeln und vor allem auch die Sehnen fehl zu belasten.

Das ist ein weit verbreitetes Problem, seitdem Kinder nicht mehr regelmäßig in den Turnverein gehen, Heranwachsende schon viel sitzen und Erwachsene auch nicht mehr von den Großmüttern ermahnt werden, gerade zu sitzen etc.

Hinzu kommt einfach zu wenig ausgewogenes Training.