So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 24005
Erfahrung:  Ausbildung spezielle Schmerztherapie, 21 Jahre Betreuung neurol. erkrankter Patienten
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Bewegungsstörung, Schwindel, Gangunsicherheit. Probleme im

Kundenfrage

Bewegungsstörung, Schwindel, Gangunsicherheit. Probleme im Magen-Darm-Trakt
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Welche Frage haben Sie dazu? Um Ihnen sinnvoll zu antworten, muss ich ein wenig mehr wissen:

Welche Untersuchungen hat man in der Neurologie gemacht, und mit welchem Ergebnis?

Sind Magen und Darm untersucht worden?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.


Guten Tag,


seinen Ursprung haben meine Beschwerden m.E. in einer Tatsache vom 25.05.2011. Damals musste ich mich sobald ich mich aufrichtete Übergeben. Ich verbrachte die ganze Nacht vor der Toilette. Ins Krankenhaus wurde ich dann mit dem Verdacht auf "Kleinhirninfarkt" eingeliefert. Dieser Verdacht hat sich nicht bestätigt.


Im Abschlussbericht steht zu lesen: Ungerichteter Schwindel. Verdacht auf diffuse cerebelläre Läsion DD Kleinhirrnatrophie.


Bzgl. des Magens steht hier: Massive Steatosis hepatis. .....Massiver Oberbauchmeteorismus, Pankreas nicht beurteilbar.


 


Heute bewege ich mich vom Oberkörper her "normal". Die unteren Extremitäten sind jedoch im laufe der Zeit immer schlechter geworden. Heute sitze ich im Rollstuhl.


2011 konnte ich mich noch fast "normal" bewegen. in dieser Zeitspanne hat sich mein Gehen stark verschlechtert, bis hin zum Rollstuhl.


Es folgten dann noch drei weiter KHaufenthalte. Alle ohne Ergebnis. Der letzte KH - Aufenthalt war in Trier vom 24.07. bis 26.07.2013. Hier stehen noch folgende Befunde aus:


Liquor: Befund folgt


Beta-Amyloid + Tau Protein: Befund folgt


SEP Tibialis: Befund folgt


Hirnspect: Befund folgt


Neuropsychologische Testung: Befund folgt


 


 


 

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Danke für die weiteren Informationen!

Anscheinend hat man einen Gewbsuntergang durch Infarkt (Gefäßverschluss) ausgeschlossen, dennoch erklärt sich der Schwindel (und evtl. auch die Übelkeit) durch die Kleinhirnatrophie. Das Kleinhirn ist ja fürs Gleichgewicht zuständig und kann nicht nur durch Infarkt, sondern auch durch Abbau geschädigt werden.

Nicht ganz verständlich ist der massive Verlauf, der sich aus den Ergebnissen derzeit nicht erklärt. Man wird auch nach einer Muskelatrophie und dem Grund dafür suchen,der in entzündlichen Erkrankungen auch seltener Art liegen kann.

Nebenbefundlich leiden Sie unter einer Fettleber, die durch Gewichtsabnahme evtl. gebessert werden kann, wenn Sie übergewichtig sind. Gegen den Blähbauch (Meteorismus) hilft Enzym Lefax bis 3x tgl. (rezeptfrei).

Ich wünsche Ihnen alles Gute!



Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend, gern habe ich Ihnen meine Zeit gewidmet und Ihre Frage beantwortet, und Sie haben meine Antworten gelesen. Möchten Sie noch etwas wissen? Dann fragen Sie gern nach.

Falls nicht, wäre es nett,wenn Sie nun mit einer freundlichen Bewertung dafür sorgen würden, dass Ihr angezahltes Honorar mich auch erreicht.

Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie