So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 20601
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Nachdem ich schon seid Längerem vermehrte Probleme beim Lesen

Kundenfrage

Nachdem ich schon seid Längerem vermehrte Probleme beim Lesen festgestellt habe, habe ich heute einen Augenarzt aufgesucht. Dieser empfahl mir mich beim Neurologen vorzustellen. Kurz zu meiner Person und zu meinem Problem. Ich bin Übersichtig und trage zum Lesen und bei Arbeiten am Computer eine Brille, die ich jetzt seid ca 2 Jahren neu habe. Ich trage insgesamt schon seid meinem 9.Lebensjahr eine Brille. Da ich Lehramt studiere muss ich sehr viel lesen und bereits nach einer Stunde treten Sehprobleme (mit sowohl als auch ohne Brille), Schwindel und Kopfschmerzen auf. Laut der Augenärztin wären die Werte der Brille etwas zu niedrig und würden nicht die Beschwerden rechtfertigen. Nun sollte ich einen Neurologen aufsuchen. Meine eigentliche Frage: Wäre ich tatsächlich mit meinen Beschwerden ein Fall für den Neurologen? Was könnte ich haben?
Vielen Dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

wenn von Seiten des Augenarztes keine Begründung für das Problem gefunden werden kann, können bei einer solchen Sehstörung durchaus auch Durchblutungsstörungen des Gehirns, Hirnblutungen, Hirntumoren, Multiple Sklerose, oder Migräneformen eine Rolle spielen, daher ist die neurologische Abklärung, eventuell auch einschliesslich eines CT, durchaus angebracht, damit sind Sie auf der sicheren Seite.
Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele