So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2968
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

Ich habe an den Waden Kribel aber kein Taubheitsgefühl, zudem

Kundenfrage

Ich habe an den Waden Kribel aber kein Taubheitsgefühl, zudem habe ich Schmerzen in den Oberschenkel, sowie im Schienbein. Ich kann keine Nacht mehr durchschlafen. Was raten Sie mir. Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin

Es kommen mehrere Diagnosen aus der Ferne in Betracht:
- Arterielle Durchblutungsstörung der Beine. Diese Beschwerden sollte aber bei Belasten (schnelles Gehen)
stärker werden. Hier wäre eine Abklärung beim Gefässspezialisten sinnvoll.
- Venöse Durchblutungsstörung mit Stauung und Störung des venösen Abflusses und typischen
Beschwerden beim Liegen und Ruhe. Hier wäre auch die Vorstellung beim Gefässspezialisten sinnvoll.
- Spinalkanalstenose mit Einengung der Nerven in der Wirbelsäule. Hierbei werden die Beschwerden beim
Gehen und vor allem nach vorne beugen oder bergauf gehen besser und sollte im Gegensatz zu einem
arteriellen Gefässproblem beim Gehen besser werden. Dies könnte der Orthopäde abklären.
- Degenerative Veränderungen an der Lendenwirbelsäule mit z.B. einem Bandscheibenvorfall. Hier ist aber
meistens eine Seite hauptsächlich betroffen und eine seitengleiche Ausprägung spricht eigentlich
dagegen.
- Eine beginnende Polyneuropathie, die mit beidseitigen Gefühlsstörungen und Kribbeln einher gehen
könnte. Hier wäre ein Neurologe der richtige Ansprechpartner und auch der Hausarzt, der die häufigste
Ursache einer Polyneuropathie, einen beginnenden Diabetes, mit Bestimmung des HbA1c ausschliessen
könnte.

Jetzt ist Ihr Hausarzt gefragt, Sie anhand der körperlichen Untersuchung und der Beschreibung Ihrer Beschwerden zum richtigen Spezialisten zu überweisen.
Alternativ können Sie Sich auch zur Abklärung auf einer Notfallstation vorstellen. Vielleicht nicht unbedingt heute Abend, aber zumindest morgen früh oder am Montag.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo

Sie haben die Antwort gelesen, aber noch keine Bewertung abgegeben. Kann ich Ihnen noch weitere Fragen beantworten oder bestehen Unklarheiten? Wenn nicht, bitte ich Sie, die Antwort positiv (Toller Service, Informativ und hilfreich oder Frage beantwortet) zu bewerten, da dies dem Prinzip von JustAnswer entspricht.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen