So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Doktor
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Hausartz hat U(ltrason)ablagerungen im halsgefässe zum gehirn

Kundenfrage

Hausartz hat U(ltrason)ablagerungen im halsgefässe zum gehirn festgesteld.Ich leide an Epilepsie.Neurologe hat mir Lamotrigin verschrieben ( 250 mg pro Tag) .Seitdem bin ich ein Jahr attacke frei.Der Neurologe hat die ablagerungen nie untersucht/festgesteld.
Gibt es Masnahmen gegen gegen diese Ablagerungen? Ist dabei gefahr für Gerinsel formung,die ins Gehirn weitere Schaden anrichten.Könnten diese Ablagerungen durch Blutstrom einschrenkung Ursache von Epilepsie sein?
Lambert Ramckers
[email protected] g-mail.com
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

mit dem Lamotrigin werden sie sehr sicher geschützt.
Diese Ablagerungen an den Halsarterien können zu einer Verengung und zumin Minderdurchblutung des Gehirns führen, jedoch keine Epilepsie verursachen.
Dabei ist aber die Gefahr einer Ablösung einer dieser verkalkten Plaques durchaus möglich. Zur Plaquestabilisierung wird oft ein niedrig dosiertes Statin (Simvastatin 10mg) eingesetzt. Und eine Behandlung mit ASS 100 mg pro Tag angestrebt, zur Vermeidung der Thrombozytenaggregation (Blutgerinnselbildung).
Diese Ablagerungen sollten regelmäßig geprüft werden.

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann