So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Doktor
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Befund nach MRT-Reizzustand im Bereich der Symphyse,dd Überlastungsreaktion,Z.n.Kontusion

Kundenfrage

Befund nach MRT-Reizzustand im Bereich der Symphyse,dd Überlastungsreaktion,Z.n.Kontusion mit residualem Knochenödem-starke Schmerzen im Beckenbereich seit Verkehrsunfall vom 1. Mai-es heisst,vorbelastung durch Bandscheibenvorfall,vor 3 Jahren,kann ich nicht verstehen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

Es kann durchaus sein, dass durch den Bandscheibenvorfall sie eine Schonhaltung eingenommen haben. Wie sich nun nach dem Unfall herausstellt, hat wohl diese Schonhaltung aktuell die Beschwerden verstärkt.
Durch diese Schonhaltung bei Rückenschmerzen kann es zu einer Reizung der Symphyse kommen und diesen Reizzustand aufrecht erhalten.

Eine Schmerzbehandlung ist sinnvoll, damit sie wieder schmerzfrei gehen können und diese Reizung nachlässt.

Wärme ist an den betroffenen Stellen sehr hilfreich.

Aber auch Massage und Krankengymnastik (das werden sie sicher erhalten haben, wenn nicht oder nicht ausreichend, ist das dringend nachzuholen).

Haben Sie dazu Fragen? Gern helfe ich Ihnen weiter.

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen und danke für die schnelle antwort. ich habe vergessen zu erwähnen,dass sich sakral Wurzeltaschenzysten befinden,die bis 2,7 cm.woher kommt so etwas,ohne den unfall hätte man dies doch gar nicht gesehen,das schlimmste sind die schmerzen,die ich noch nicht einmal bei den Bandscheibenvorfall hatte,therapie hatte ich vorher gar nicht,ausser die pillen die ich schlucken sollte,für mich macht dies nur sinn,die schmerzen etwas zu lindern,aber die ursache bleibt bestehen.
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Ergänzung.

In erster Linie ist die Schmerztherapie zur Linderung der Schmerzen, damit sie wieder normal gehen und auch eine Schonhaltung aufgeben, die an anderen Stellen zu Verspannungen und Abnutzungserscheinungen führt.
In zweiter Linie ist aber die Behandlung mit Schmerzmitteln gleichzeitig auch antientzündlich, so dass bestehende Reizzustände gelindert und sogar geheilt werden können.

So haben sie auf zwei Wegen eine Behandlung, die gegen die Ursache vorgehen:
-Schmerzfreiheit lässt sie wieder besser gehen
-Entzündung wird vermindert

Beides verhilft den Reizzustand zu reduzieren, so dass es heilen kann und sie sehr wahrscheinlich später keine Schmerzmittel mehr benötigen.

Je früher sie die Schmerztherapie beginnen, desto besser die Aussichten, da es ein sogenanntes Schmerzgedächtnis gibt, das sich verfestigt, je länger die Schmerzen bestehen.

Darum frühzeitig schmerzfrei werden, Gymnastik, Massage, Rückentraining zur Verbesserung der stützenden Muskulatur (das geht aber erst, wenn sie keine Schmerzen mehr haben).

Alles Gute und rasche Besserung!

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann