So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. K. Hamann.
Dr. K. Hamann
Dr. K. Hamann, Doktor
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. K. Hamann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Mein pudendus Nerv ist durch

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein pudendus Nerv ist durch einen Muskelstrang eingeklemmt, die hat ein MRI ergeben, anbei der Befund des behandelten Arztes, leider kann er mir nach seiner Aussage nicht weiterbehandel, wie soll ich vorgehen?

Ihre MRI Bilder habe ich inzwischen mit Prof. Bodner im Detail durchgeschaut. Die Qualität der Bilder ist sehr gut. Der Nervus pudendus ist von der Spina ischiadica/Foramen infrapiriforme durch den Alcock Kanal bis in den distalen Kanal hinein gut beurteilbar. Eine Narbe oder verdichteter Venenplexus ist nicht erkennbar. Eindrücklich ist vor allem ein wirklich mächtiger Muskelbauch des M. obturatorius internus, bzw. sehr kräftige Beckenbodenmuskulatur. An dem Tag habe ich mit dem Radiologen 7 weitere Pudendus MRI beurteilt und ihre Muskulatur dort ist, im Vergleich mit den anderen, wirklich beeindruckend.
Da der Nerv natürlich in den Fasziensystemen dieser Muskeln eingebettet liegt, kann ich mir vorstellen, daß dies der Grund für eine Nervenfunktionsminderung sein kann. Insbesondere erinnere ich mich, daß Sie berichteten bei Erektion eine weitere Gefühlseinbuße zu bemerken- das also eine gewisse dynamische Komponente besteht.
Nervenkompressionssyndrome durch ausgeprägte Muskulatur ist auch an anderen Körperstellen bekannt- mir jedoch in dieser Region neu!
Falls die Beschwerden keine Besserung zeigen gibt es aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten. Einerseits könnte man versuchen durch Botulinumtoxin (ein Nervengift) lokal diese Muskulatur zu schwächen um so eine Linderung zu bringen. Oder man strebt eine chirurgische Faszienspaltung an, mit dem Ziel den Nerven dort mehr Freiraum zu verschaffen.
Beste Grüsse Friese
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,
so wie ich den Bericht interpretiere ist von einer Einklemmung und Reizung des N. pudendus auszugehen.
Die Überlegung zielt Richtung Befreiung von dieser Muskellast einmal durch eine Schwächung der Muskulatur durch Botoxinjektion: Dies kann aus meiner Sicht sehr einfach erfolgen und den gewünschetn Effekt ohne großen Aufwand ermnöglichen.

Die zweite Methode erfasst die Öffnung der Faszie des betroffenen Muskels, das ist eine Hülle, in der sich der Muskel befindet, öffnet man diese, kann sich die Muskelmasse besser verteilen und so den Druck vom Nerven nehmen. Dies ist mit einem kleinen operativen Eingriff verbunden + Narkose, kann aber sofort eine positive Wirkung zeigen.

Aus diesem Grund ist das Abwägen, welche Option für sie in Frage kommt nicht einfach. Möchten sie schnellen Erfolg, dann nehmen sie die OP in Kauf. Ist ihnen das zu riskant, auch wenn es nur ein kleiner Eingriff ist, dann wählen sie die Botoxinjektion.
Die Entscheidung kann ich ihnen nicht abnehmen. Beide Methoden erscheinen mir sinnvoll und hilfreich, auch wenn die Botoxmethode etwas länger brauchen wird, um ihre Beschwerden zu lindern.

Aber alles Gute für sie und rasche Besserung.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke Frau Dr. Hamann,

 

Danke für ihre Antwort, welcher Arzt kommt für eine Botoxinjektion infrage?

 

Gruss Friese

Experte:  Dr. K. Hamann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Dies kann unter radiologischer Kontrolle durch einen Radiologen erfolgen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie