So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Orthodoc.
Orthodoc
Orthodoc, Dr. med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2963
Erfahrung:  Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
47193624
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Orthodoc ist jetzt online.

Nervenschmerzen im Gesäß?

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe seit Monaten starke Rückenschmerzen im Bereich des Kreuzbeines, in der Hüfte, und im ISG linksseitig. Keine Ausstrahlungen. Wurde gründlich untersucht, diagnostiziert wurde lediglich ein leichter BSV mit Tangieren der Nervenwurzel S1, am MRT aber keine direkte Einengung der Nerven zu erkennen. Neurologische Tests fielen alle negativ auf, wird konservativ behandelt, bisher ohne Besserung. Bei Muskeltraining der Gesäß und unteren Rückenmuskulatur bekomme ich bei Erhöhung der Intensität flächige brennende Schmerzen im unteren Rücken und dem Gesäß. Es fühlt sich anders an als ein Muskelkater, und zudem kommen sie bereits etwa eine Stunde nach dem Training. Kann es sich dabei um Nervenschmerzen handeln? Wodurch werden diese ausgelöst bzw. falls das vom Bandscheibenvorfall kommen kann, warum dehnen sich diese übers ganze Gesäß aus und nicht nur im Versorgungsbereich des S1-Nerves? Kann man dies eindeutig diagnostizieren bzw. behandeln sodass mir ein sinnvoller Muskulaturaufbau möglich wird, was derzeit wegen der Schmerzen immer wieder scheitert? Danke.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe Patientin

Es könnte sich um eine Reizung des Ischiasnerven nach seinem Austritt aus dem Spinalkanal handeln, da dieser zwischen oder durch (je nach anatomischer Variante) Muskeln (Aussenrotatoren der Hüfte) läuft, die nach einer gewissen Trainingszeit anschwellen und so den Nerv einengen könnten. Ein sogenanntes Piriformis Syndrom.
Ebenfalls laufen dort Hautnerven, die das Gesäss versorgen, daher die Symptomatik ausserhalb des S1 Gebietes.

Ein Neurologe sollte dies diagnostizieren können, aber Sie müssen vorher entsprechend die Muskulatur einsetzten, damit man es nachweisen und messen kann. Aber andererseits sollte dies aus der klinischen Untersuchung und Ihrer Beschreibung auch klar werden, zumal ja schon ein Problem der Bandscheiben und der Wirbelsäule ausgeschlossen wurde.

Therapeutisch könnte man dorthin eine Infiltration mit Kortison durchführen, um die Schwellung und Entzündung dort zu reduzieren sowie eine gezielte Auflehnung und Lockerung der kurzen Aussenrotatoren der Hüfte.

Ich hoffe, Ihnen damit geholfen zu haben und bitte Sie in diesem Fall, meine Antwort zu akzeptieren. Gerne beantworte ich Ihnen weitere Nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen und Gute Besserung
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für Ihre Antwort.

Mein Schmerztherapeut tippte nachdem Infiltrationen des ISGs, der Facetten und der S1 Nervenwurzel erfolglos blieben auch auf den Piriformis, der Meinung zweier Physiotherapeuten ist der Muskel allerdings unauffällig?

Das Dehnen das ich seit einiger Zeit mache hat auch keinen Erfolg gezeigt.

Seit drei Tagen kann ich neben meiner LWS Schmerzen im Sitzen und Stehen auch kaum mehr laufen oder liegen, da diese flächigen Nervenschmerzen immer stärker werden, und ich habe stechende Schmerzen am Po bzw. Becken beidseits von hinten bis nach vorne in den Unterbauch.

Was kann ich weiter noch tun?

Den Termin beim Neurologen bekomme ich erst in 2 Monaten.

Ich schaffe die einfachsten Alltagstätigkeiten nicht mehr, bin w 30 und langsam am Ende meiner Kräfte.

Bin morgen nochmal beim Orthopäden der letzte Woche Infiltriert hat (nach einer epiduralen Infiltration hatte ich vermehrte Schmerzen im Kreuzbein), aber dieser hat mir letzthin wieder bestätigt dass der Bandscheibenvorfall nicht operabel sei.

Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielleicht kann der Orthopäde Ihnen eine Infiltration im Bereich des Piriformis durchführen, aber das ist etwas heikel, da man den Nerv nicht verletzen möchte.

Ist das MRT bei Ihnen auch im Bereich der Pobacken und zum Piriformis gefahren worden? Es gibt anatomische Varianten, wo sie der Nerv von der Piriformis aufteilt und ein Teil davor und einer dahinter läuft.

Die von hinten nach vorne laufenden Schmerzen können vom Ileohypogastricus oder Ileoinguinales Nerv kommen.

Ich denke, Sie sollte versuchen, den Termin beim Neurologen schneller zu bekommen, damit er genau sagen kann, welches Nerv jetzt betroffen ist.
Experte:  Orthodoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo
Sie haben die Antworten gelesen. Wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch offene Fragen klären helfen?

Sofern Sie mit der Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, diese gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattform zu akzeptieren.