So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Welches Medikament kann meine Frau gegen starke Schmerzen nach

Kundenfrage

Welches Medikament kann meine Frau gegen starke Schmerzen nach einem Schlaganfall rechtsseitig einnehmen,nachdem Neurotin , Lyrica , Laroxyl-Tropfen 40mg,Baclofen die Schmerzen nicht wegnehmen. sie hat Lyrica 200mg langsam abgesetzt und ist jetzt frei ,nur gegen Bluthochdruck Cotareg 160/12,5 wir leben zur Zeit in Biarritz,Frankreich meiner Frau ist ein Aederchen im Hirn geplazt und ist rechtsseitig gelaehmt,es geschah am 13.11.2006 Vielen Dank XXXXX XXXXX fuer Ihre Bemuehungen . Rudolf Gemke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

alle starken Schmerzmittel sind rezeptpflichtig bzw BTM-pflichtig, weil sie dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, zumindest in Deutschland. Somit ist fraglich, ob Ihnen die Auskunft weiter hilft.

Ihre Frau erhält Gabapentin (Antiepilpeptikum gegen neuropathischen Schmerz), Pregabalin (Antiepilpeptikum gegen neuropathischen Schmerz), Laroxyl (Antidepressivum) und Baclofen (Muskelrelaxans), aber offenbar kein klassisches Schmerzmittel. Die Reserve scheint daher groß zu sein, andererseits wird wohl ein neuropathischer Schmerz vermutet, der meist schwer zu beeinflussen ist.

In Frage kämen sonst grundsätzlich alle klassischen Schmerzmittel wie z.B. ASS, Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac oder stärker wirksame Mittel wie Novaminsulfon und Tramadol bzw. sehr stark wirksame Opioide wie Oxycodon oder Fentanyl, ggf. auch als Pflaster für die Dauertherapie.

Hilft Ihnen das weiter oder möchten Sie nachfragen?

Alles Gute

Dr. Schaaf