So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

hallo. ich habe depressionen und nehme venlafaxin (37,5mg)

Kundenfrage

hallo. ich habe depressionen und nehme venlafaxin (37,5mg) zu mir... seid einigen wochen habe ich das gefühl das etwas auf meine kopf sitzt und momente wo ich mich fühle als würde jemand hinter mir stehen. ich habe erst in 2 monaten einen termin bei meiner neurolgin und wollte fragen ob mir hier jemand helfen kann?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Ihre Beschwerden sind nicht so typisch einzuordnen. Man kann aber nicht ausschliessen, dass es sich um Fehlwahrnehmungen bzw. Entfremdungsgefühl im Rahmen einer Depression handelt. Der Übergang zu einer sog. psychotischen Symptomatik ist da aber fliessend, zumal sie ja auch das Gefühl beschreiben, dass sie da noch "beobachtet" werden bzw. jemand hinter ihnen ist.

Nun ist es so, dass ihre derzeitige Venlafaxindosis sehr gering ist. Ich kann nicht beurteilen, ob das ausreichend ist oder nicht, da ich sie ja nicht kenne und auch keine individuelle Therapieempfehlung online aussprechen kann.
Allerdings halte ich es für erforderlich, dass sie früher als in 2 Monaten einem Facharzt aus dem nervenheilkundlichen Bereich wie einem Psychiater oder Facharzt für Psychotherapeutische Medizin die Symptome beschreiben.
Notfalls auch , indem sie sich in einer Institutsambulanz einer psychiatrischen Klinik vorstellen.

Sollte dies so nicht möglich sein, sollten sie ihren Hausarzt darauf ansprechen. Möglicherweise könnte man kurzzeitig mit einem Medikament (z.b. gegen Angst und Anspannung) eine Linderung erreichen. Dies möchte ich aber nicht online entscheiden.