So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doc4You.
Doc4You
Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Doc4You ist jetzt online.

wurzell sion L 5 seit februar heftige beinschmerzen beim schlafen

Kundenfrage

wurzelläsion L 5 seit februar heftige beinschmerzen beim schlafen gehen und stehen links
seit anfang mai sind krippeln im gesicht kopf unteren arm und Druck im Ohr hinzu gekommen
4 mal schon im krankenhaus gewessen .im Mrt wurde im kopf nichts festgestellt und im LWS wurde gesagt da hängt Fett was meine schmerzen verursacht.Medikamente helfen nicht
Im EMG wurde festgestellt das ich eine Wurzelläsin L5 habe mit fußheberschwäche
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich wünsche Ihnen einen guten Morgen,
die von Ihnen beschriebenen Beschwerden klingen für mich relativ eindeutig. Eine Struktur drückt auf ihren fünftem Lendenwirbel Nerv und verursacht die Beinschmerzen und die Fussheber Schwäche.
Da dies im EMG bereits nachzuweisen ist, wird diese Läsionen als länger bestehend klassifiziert.
Nun waren sie ja schon viermal in einem Krankenhaus und wurden dementsprechend abgeklärt. Das von Ihnen beschriebene MRT mit dem Fett an der Nervenwurzeln L5 kann meiner Meinung nach mehrere Ursachen haben.

Deshalb ist es für sie enorm wichtig eine Ambulanz oder Klinik mit einer neurochirurgischen Abteilung mit Schwerpunkt Wirbelsäulenchirurgie aufzusuchen. Nehmen Sie das angefertigte MRT mit, ebenfalls den neurologischen Bericht und dem Befund des EMG.
Lassen Sie nicht mehr viel Zeit verstreichen da eine dauerhafte Kompression des Nerven einen bleibenden Schaden verursachen kann.
Letztlich hören sich Ihre Zeilen danach an das dieser Befund operativ entfernt werden muss.
Aber da es sich anscheinend nicht um einen „simplen Bandscheibenvorfall“ handelt, wäre eine spezialisierte Klinik sicherlich sinnvoll.
Eine Fettansammlung im Spinalkanal im Sinne eines Lipoms kann solche Beschwerden sicherlich auslösen.
Des weiteren kann ein solches Lipom auch für ihre anderen Beschwerden verantwortlich sein, obwohl ein negativer MRT-Befund des Kopfes dagegen spricht.
Das Krankheitsbild dass dem entspricht nennt sich "Tethered Cord" was soviel heißt wie gefangenes Rückenmark. Durch einen Lipom der Lendenwirbelsäule wird das Rückenmark in der Wachstumsphase nach unten gezogen. Somit kommt es zu einem Tiefstand des Kleinhirns und des Hirnstamms, was Symptome im Kopf auslösen können.

Langer Rede kurzer Sinn eine ausführliche Diagnostik mit einem Spezialisten sollte zeitnah geschehen um bleibende Schäden zu verhindern.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und gute Besserung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie