So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo! Ich habe seid ca. 4 Wochen ein Kribbeln in beiden Beinen,

Kundenfrage

Hallo!
Ich habe seid ca. 4 Wochen ein Kribbeln in beiden Beinen, das plötzlich kommt und wieder geht.
Manchmal ist auch der Rücken betroffen und es zieht bis zum Kopf hoch.
Es ist nicht wirklich schmerzhaft, aber sehr unangenehm.Es passiert beim Stehen, Gehen, Sitzen.
Ich kann es nicht an bestimmten Situationen fest machen.Nachts merke ich zum Beispiel überhaupt nichts.
Beruflich und Privat bin ich sehr eingespannt.Dies war aber schon immer so und es gab dahingehend keine Veränderung.
Ich bin 35 jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder.
Was könnte mein Problem sein?
Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe.
Romy
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Weitere neurologische Symptome wie Kopfschmerzen, Sehstörungen, Bewegungsstörungen bestehen wohl nicht, oder ?

Derartige Missempfindungen in beiden Beinen , die sich zudem so wechselnd zeigen passen eigentlich schlecht zu einem "neurologischen" Syndrom. Es ist nahezu unwahrscheinlich, dass nun eine Stelle im Rückenmark oder noch weniger im Kopf diese Symptomatik so auslösen könnte. Genauer könnte man es natürlich aber erst nach einer neurologischen körperlichen Untersuchung sagen.

Häufiger steht es tatsächlich eher mit Stress bzw. als sog. undifferenzierte somatoforme Störung mit einem Mangel an Entspannung im Zusammenhang.
Haben Sie auch schon einmal Angstsymptome gehabt ?

Hilfreich wäre das Erlernen von Entspannungsverfahren (Progressive Muskelentspannung) bzw. ggf. auch eine Körpertherapie.

Könnten sie mir das Gefühl des Kribbeln ggf. in Bild-Form übersetzen ? Also nicht wo es kribbelt, sondern wie sich das anfühlt ?

Wenn das Gefühl ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder leicht ?
eher rund oder eckig ?
Hart oder weich ?
Warm oder kalt ?
Welche Farbe passt dazu ?
Bewegt sich diese Form ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Plötzliche Sehstörungen habe ich nicht.

Bin seid dem 6.Lebensjahr Brillenträger, seid dem 18.Lebensjahr trage ich Kontaktlinsen.Kopfschmerzen habe ich nur in der Zeit der Pillenpause.

Angstsymtome habe ich noch nie gehabt

Wenn ich dieses Kribbeln beschrieben müßte, würde ich sagen, das Gewicht ist schwer, das Kribbeln eher rund und hart.

Ich würde sagen, 1000 Ameisen kribbeln durch meine Beine oder ich bekomme viele, kleine Stromschläge.

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Aussagen geholfen zu haben.

Vielen Dank

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke !

Auch wenn ich es für mehr als unwahrscheinlich halte, würde ich einmal sowohl sog. visuell evozierte Potentiale machen lassen und auch eine Kerspintomographie des Schädels. Sicher ist sicher. Hier sollte man an den total unwahrscheinlichen Fall einer Entzündung im Zentralen Nervensystem denken.

Lassen sich ihre Beschwerden auslösen, wenn sie den Kopf zum Nacken neigen ?

Ansosten hätte ich folgenden Tip : Vrsuchen sie sich mal dieses schwere, runde harte Gefühlsbild vorzustellen. Bewegt es sich ? Nun machen sie mal 10 Augenbewegungen von rechts nach links oder tippen abwechselnd 10 mal abwechselnd auf die rechte und linke Schulter. Verändert sich die Form ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Morgen!

 

Die Beschwerden lösen sich nicht aus, wenn ich den Kopf zum Nacken neige.

Jedoch schwirrt alles los(in den Beinen und im Rücken), wenn ich meinen Kopf Richtung Brustkorb beuge.

Das fiel mir aber auch erst bewußt auf, nachdem Sie danach fragten.

Bei den Übungen ist nichts passiert, keine Veränderung und auch keine Verringerung.

Was versteht man denn unter sog.visuell evozierte Potentiale?

Ich hoffe, das ich nichts schlimmes habe.

Vielen Dank bereits für Ihre Hilfe

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Man kann mit der Untersuchung feststellen, ob sie eine Schädigung (Entzündung) im Sehnerv haben.

Ausschliessen muss man eine entzündliche Störung des Zentralen Nervensystems. Da gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, eine davon wäre die Multiple Sklerose.
Ich halte ihre Beschwerden dafür aber nicht für typisch. Dennoch sollte man dringend einmal eine entsprechende Grunddiagnostik machen, damit diese Möglichkeit vom Tisch ist.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Da danke ich Ihnen recht herzlich für Ihre Hilfe.

An welche Fachärtzte soll ich mich denn da wenden bzw. soll ich Denen irgendetwas von Ihren Vorschlägen/Diagnosen erzählen?

Einen Hausartzt habe ich nämlich nicht wirklich.Oder macht nur der Hausarzt eine Grunddiagnostik?

Da würde ich lieber gleich zu den jeweiligen Fachärtzten gehen und meine 10 Euro dort bezahlen.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sollten einen Facharzt für Neurologie aufsuchen. Und zwar möglichst bald, d.h. sich nicht mit einem Termin im August oder September begnügen. Sollte das nicht möglich sein, würde ich auch eine stationäre Diagnostik für 2 oder 3 Tage in einer Akutstation für Neurologie nicht für einen Luxus halten.

Sie sind jung und die Symptomatik muss geklärt werden. Wenn sich die Beschwerden als harmlose Stressproblematik darstellen umso besser. Aber hier sollte schnell Klarheit geschafft werden.

Gute Besserung !